EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Ukraine: Mehr US-Waffen für eine Milliarde Dollar

Das High Mobility Artillery Rocket System (HIMARS)
Das High Mobility Artillery Rocket System (HIMARS) Copyright AP Photo/Mosa'ab Elshamy
Copyright AP Photo/Mosa'ab Elshamy
Von Evelyn Laverick
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die USA haben weitere Militärhilfe im Wert von einer Milliarde Dollar beschlossen. Der Staatshaushalt wird mit weiteren 4,5 Milliarden unterstützt.

WERBUNG

Das Pentagon hat neue Militärhilfe in Höhe von 1 Milliarde Dollar für die Ukraine angekündigt, darunter Munition fèr Himars Raketenwerfer, 1000 Panzerabwehrraketen vom Typ Javelin und 50 gepanzerte medizinische Behandlungsfahrzeuge. Der Gesamtbetrag der US-Militärhilfe erhöht sich damit auf 9,8 Milliarden Dollar. Für den ukrainischen Staatshaushalt stellen die USA weitere 4,5 Milliarden US-Dollarzur Verfügung.

Wir arbeiten rund um die Uhr daran, die vorrangigen Beistandsanfragen der Ukraine zu erfüllen.
Colin Kahl
US-Unterstaatssekretär für Verteidigungspolitik

Die Ausrüstung soll aus den Beständen des Verteidigungsministeriums direkt an die Ukraine geliefert werden. Passen andere Waffensysteme von Verbündeten und Partnern besser, unterstützen die USA bei der Lieferung dieser Waffen.

Ukrainischer Gegenangriff im Süden

In der Provinz Donezk tobten weiter schwere Kämpfe bei den Städten Bachmut und Awdijiwka. Bei der von russischen Truppen besetzten Großstadt Cherson im Süden startete die ukrainische Armee nach eigenen Angaben Gegenangriffe mit Raketen auf die strategisch wichtige, bereits beschädigte Antoniwka-Brücke über den Fluss Dnipro. Damit soll der Nachschub der Russen gestört werden. In der Ukraine geht der russische Beschuss weiter, Raketen trafen die Städte Donezk und Kramatorsk.

Die UNO hat ihren Aufruf zur humanitären Hilfe für die Ukraine vor dem Winter aktualisiert und den Bedarf auf 4,3 Milliarden Dollar knapp verdoppelt. Die Situation im kommenden Winter würde sich deutlich verschlechtern.

Immer mehr Menschen werden vertrieben, und Gas, andere Brennstoff oder Strom werden knapp werden. Sie zu unterstützen hat Priorität.
Stéphane Dujarric
Sprecher von U.N. Generalsekretär Antonio Guterres

Ukraine beschießt Donezk

Das russische Fernsehen hat Aufnahmen veröffentlicht, die die Folgen ukrainischen Beschusses von Donezk zeigen. Nach Angaben der Pro-Russischen Separatisten wurden zwei Menschen getötet und fünf weitere verletzt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Was wird aus den zurückgelassenen Wildtieren in der Ukraine?

"Akt des Terrorismus": Selenskyj fordert Sanktionen gegen Russlands Nuklearanlagen

US-Präsidentensohn Hunter Biden des illegalen Waffenbesitzes schuldig gesprochen