Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

120 Meter ohne Sauerstoff: Franzose Arnaud Jerald bricht Weltrekord im Apnoe-Tauchen

Access to the comments Kommentare
Von euronews
Arnaud Jerald bei seinem Rekord-Tauchgang.
Arnaud Jerald bei seinem Rekord-Tauchgang.   -   Copyright  DEEYSC

Jubel beim erneuten Weltmeister im Apnoe-Tauchen: Der Franzose Arnaud Jerald tauchte beim "Vertical-Blue"-Wettkampf auf den Bahamas 120 Meter tief. Der 26-Jährige brauchte dafür 3 Minuten und 35 Sekunden. Damit schlug er seinen eigenen Weltrekord von 119 Metern, den er erst Freitag beim selben Wettbewerb gebrochen hatte.

"Ich habe heute noch mehr Druck verspürt, denn 120 ist eine mythische Zahl und nicht jeder glaubt, das man das schaffen kann", so Jerald nach seinem Triumph. "Aber am Ende war ich zuversichtlich, denn ich habe gut trainiert und das war nur ein Meter mehr und ich habe hier vier Weltrekorde geschafft und fühle mich wie zu Hause."

Jerald siegte in der Disziplin Doppelflosse mit konstantem Gewicht. Dabei darf der Taucher ein Gewicht zur Überwindung des eigenen Auftriebs verwenden, muss aber mit demselben Gewicht auch wieder an die Oberfläche. 

Apnoe-Taucher:innen tauchen ohne Sauerstoffflasche. Sie trainieren dazu bestimmte Atemtechniken und Bewegungen müssen sich auch mental auf die extreme Situation einstellen. Immer wieder gibt es tödliche Unfälle.