Ukrainischer Unabhängigkeitstag: Glückwünsche und Unterstützungsbekundungen

Ursula von der Leyen bei der Kundgebung auf dem Grote Markt
Ursula von der Leyen bei der Kundgebung auf dem Grote Markt Copyright Virginia Mayo/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved
Copyright Virginia Mayo/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen nahm an einer Kundgebung in Brüssel teil und trug dabei Kleidung in den ukrainischen Landesfarben.

WERBUNG

Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Brüssels, das Manneken-Pis, ist anlässlich des ukrainischen Unabhängigkeitstages in Landestracht gehüllt. Und die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, beteiligte sich an der Ausrollung einer riesigen Fahne auf dem Grote Markt.

„Das in Freiheit und Demokratie vereinte Europa ist viel stärker als Russlands rückwärtsgewandter Imperialismus. Liebe Ukrainerinnen und Ukraine, Ihr Land wird den dunklen Schatten des Kriegs vertreiben, weil es stark ist und mutig. Und weil es Freunde hat in Europa und überall auf der Welt. Wir sind stolz, uns zu diesen Freunden zählen zu dürfen - heute und in unserer gemeinsamen europäischen Zukunft. Slava Ukraini!“, so der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz.

Der polnische Präsident Andrzej Duda weilte am Tag vor dem ukrainischen Unabhängigkeitstag in Kiew und nahm an der sogenannten Krim-Plattform teil. Auch der britische Premierminister Boris Johnson schickte Glückwünsche.

Papst Franziskus forderte während einer Generalaudienz ein Ende des Krieges und sprach vom „Wahnsinn aller Seiten“.

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg sagte, die Ukraine könne auf die Unterstützung des Militärbündnisses bauen - und zwar so lange wie nötig.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Russische Taktik in der Ukraine: "Zerstören, um dann durch die Trümmer vorzudringen"

57 Mrd Euro Ukraine-Hilfe: Biden will "sofort unterzeichnen"

791 Tage Ukraine-Krieg: US-Hilfe naht