Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Russischer Oligarch im Visier deutscher Fahnder

Access to the comments Kommentare
Von Andreas Rogal  & Euronews
euronews_icons_loading
Präsident Putin und Alischer Usmanow
Präsident Putin und Alischer Usmanow   -   Copyright  Mikhail Klimentyev/AP

Deutsche Sicherheitsbehörden haben am Mittwoch bundesweit zwei Dutzend Häuser und Wohnungen durchsucht - das exklusivste Objekt ein 50 Millionen Euro Anwesen in Rottach-Egern am Tegernsee.

Die Razzien stehen im Zusammenhang mit Emittlungen wegen Steuerhinterziehung und Geldwäsche in dreistelliger Milllionenhöhe und richten sich gegen einen russischen Oligarchen.

Der Milliardär Alischer Usmanow soll das Anwesen am Tegernsee seit 2011 besessen und es regelmäßig genutzt haben. Seit der russischen Invasion in die Ukraine im Februar sei der jedoch nicht mehr dort gesehen worden.

Die Münchner Staatswanwaltschaft bestätigte die Identität Usmanows zunächst nicht, aber sowohl nationale als auch regionale Medien wussten davon zu berichten.

Außer in Bayern wurden auch Objekte in Baden-Württemberg, Schleswig-Holstein und Hamburg durchsucht, die im Zusammenhang mit Usmanows Geschäftsinteressen stehen sollen.

Usmanow gilt als enger Vertrauter des russischen Präsidenten Wladimir Putin und steht auf den Sanktionslisten sowohl der USA als auch der Europäischen Union.

Mit einem geschätzten Vermögen von knapp 16 Milliarden Euro gilt Usmanow als einer der reichsten Russen. Er soll sich derzeit in Usbekistan, seiner ursprünglichen Heimat, aufhalten.

Bereits im April wurde die Dilbar, eine der größten Superyachten der Welt, die nominell Usmanows Schwester gehören soll, im Hamburger Hafen festgesetzt worden.

In der vergangenen Nacht wurde die Dilbar in Bewegung gesetzt und nach Bremen geschleppt, wie eine Sprecherin des Hauptzollamts Hamburg der Deutschen Presse-Agentur (dpa) bestätigte.