Königliche Biografin findet Enthüllungen in Harrys Buch "erschütternd"

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit dpa
Ein Poster macht Werbung für die Biografie von Prinz Harry
Ein Poster macht Werbung für die Biografie von Prinz Harry   -   Copyright  Kirsty Wigglesworth/AP Photo

Die Autobiografie von Prinz Harry "Spare" ist da. Das Buch soll eine Kontroverse von der ersten bis zur letzten Zeile sein. Berichten zufolge schreibt der jüngere Sohn von King Charles darin etwa von Drogenmissbrauch und sexuellen Erfahrungen. Der 38-Jährige erzählt über eine handfeste Auseinandersetzung mit seinem älteren Bruder Prinz William und erhebt schwere Vorwürfe gegen das Königshaus, vor allem gegen seine Stiefmutter, die Königsgemahlin Camilla. Der Buckingham Palace schweigt bislang zu den Vorwürfen.

Die Journalistin, Autorin und königliche Biografin Angela Levin erklärt im Interview mit Euronews, dass Harry abscheuliche, private Dinge gesagt habe "Er ist ein Mann, der immer auf seine Privatsphäre geachtet hat. Er hasst die britische Presse. Er wird sie bei der geringsten Sache verklagen, wenn er meint, dass sie sich in etwas einmischt, das er für privat hält. Doch was er über seinen Vater, über William und sich selbst gesagt hat - das ist total schockierend. Ob die königliche Familie gut oder schlecht ist, ob die Leute sie mögen oder nicht - wir alle haben eine Familie; und seine Art, mit seiner eigenen Familie umzugehen, ist derzeit erschütternd."

Harry und seine Ehefrau Herzogin Meghan hatten ihre royalen Pflichten bereits vor längerem aufgegeben und wohnen seit Jahren mit ihren Kindern in Kalifornien.

Das Buch trägt den provokativen Titel "Spare" - eine englische Redewendung "the heir and the spare" (deutsch: der Erbe und der Ersatz"). Im deutschsprachigen Raum wurde der Titel "Reserve" gewählt. Ab heute ist die Biografie im Handel erhältlich.