EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Hashim Thaçi - kosovarischer Unabhängigkeitsheld oder Kriegsverbrecher?

Der damalige kosovarische Ministerpräsident Hashim Thaci 2013 in Brüssel
Der damalige kosovarische Ministerpräsident Hashim Thaci 2013 in Brüssel Copyright Yves Logghe/AP
Copyright Yves Logghe/AP
Von euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Eine lange Liste von Anklagen hat ihn nach Den Haag gebracht, vor den Sondergerichtshof zur Verfolgung von Kriegsverbrechen im Kosovo. Seine politische Karriere führte ihn bis an die Spitze der Staatsführung, nach der Anklageerhebung trat er zurück.

WERBUNG

Hashim Thaçi - kosovarischer Unabhängigkeitsheld für die einen, Kriegsverbrecher für die anderen... Eine lange Liste von Anklagen hat ihn nach Den Haag gebracht, vor den Sondergerichtshof zur Verfolgung von Kriegsverbrechen im Kosovo. 

Vom Guerillakämpfer zum Politiker

Thaçi - Codename "Die Schlange" - war einer der Köpfe der UCK, der Kosovarischen Befreiungsarmee, die die Abspaltung von Serbien vorantrieb. In den 90er Jahren war er für die Finanzierung der Bewegung, die Beschaffung von Waffen und die Rekrutierung verantwortlich. Die Kämpfe im Kosovo in den späten 1990er Jahren forderten 13.000 Tote und endeten mit dem Rückzug der serbischen Truppen nach 78-tägigen NATO-Bombardierungen. Bei den Wahlen im November 2007 siegte er als Vorsitzender der Demokratischen Partei des Kosovo. 

Bis heute hat Thaçi Heldenstatus im Kosovo

Thaçi war einer der Verhandlungsführer im Friedensprozess mit dem ehemaligen Jugoslawien. Seine politische Karriere führte ihn bis an die Spitze der Staatsführung, als Ministerpräsident gab er der Ausrufung der Unabhängigkeit Priorität, die etwa drei Monate später erfolgte.

Nach der Anklageerhebung wegen Mord, Folter und politischer Verfolgung in Den Haag trat er 2020 zurück. Gegen acht Mitglieder der UCK wurde bereits Anklage wegen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit erhoben. 

Wie Hashim Thaçi bleiben auch die anderen Angeklagten bis zum Abschluss des Prozesses in Den Haag inhaftiert. Im Dezember fällte das Gericht sein erstes Urteil und verurteilte Salih Mustafa, der ein Folterzentrum leitete, zu 26 Jahren Haft.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Nach Vermittlung der EU: Einigung zwischen Kosovo und Serbien

Pulverfass Kosovo - militante Serben errichten neue Barrikaden im geteilten Mitrovica

Euro statt Dinar: In Nordkosovo demonstrieren Tausende gegen neue Währung