Erdogan verspricht Wiederaufbau in der Region Hatay

Der türkische Präsident besucht die Erdbebengebiete in der Provinz Hatay
Der türkische Präsident besucht die Erdbebengebiete in der Provinz Hatay Copyright AP Photo
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Hunderttausende Menschen sind seit den verheerenden Erdbeben in der Türkei ohne Dach über dem Kopf. Nun stattet der türkische Präsident der Region Hatay einen Besuch ab.

WERBUNG

Während eines Besuchs in der südwesttürkischen Provinz Hatay hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan einen schnellen Wiederaufbau versprochen. Die Region war bei den verheerenden Erdbeben am 6 Feburar besonders schwer getroffen worden.

Hunderttausende Menschen in 11 türkischen Provinzen sind seit der Naturkatastrophe gezwungen, in provisorischen Unterkünften zu leben. Die Behörden werden wegen mangelnder Katastrophenvorsorge in dem bebengefährdetem Land kritisiert.

Erdogan und seine Regierung müssen sich seit dem Unglück vorwerfen lassen, die erdbebengefährdeten Regionen nicht ausreichend geschützt zu haben. Auch am Krisenmanagement gab es Kritik.

Allein in der Türkei haben die Erdbeben 48.000 Todesopfer gefordert, im benachbarten Syrien waren es rund 6.000 Menschen.

Am 16. März ist in Brüssel eine internationale Geberkonferenz geplant - dort soll es um die Finanzierung des Wiederaufbaus für die betroffenen Regionen gehen.

Nach Schätzungen der Weltbank haben die Erdbeben vom sechsten Febuar Schäden in Höhe von 35 Milliarden US-Dollar verursacht, das türkische Business Journal spricht von 45 Millarden.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Antikes Antakya zweifelt an Erdogans Versprechen vom Wiederaufbau

Wahlerfolg der Opposition in der Türkei: Erdogan-Fans verstehen die Welt nicht mehr

Kommunalwahlen in der Türkei - Wahlbeobachterin ausgewiesen