EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Schwerer Sturz auf Königsetappe: Radprofi Gino Mäder (26) muss bei Tour de Suisse reanimiert werden

5. Etappe der Tour de Suisse von Fiesch nach La Punt
5. Etappe der Tour de Suisse von Fiesch nach La Punt Copyright Matthias Schrader/Copyright 2023 The AP. All rights reserved.
Copyright Matthias Schrader/Copyright 2023 The AP. All rights reserved.
Von Euronews mit dpa, AP
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Die 5. Etappe der Tour de Suisse wurde von einem schweren Sturz überschattet. Am schlimmsten verletzt hat sich der Schweizer Radstar Gino Mäder.

WERBUNG

Die Bergetappe der 86. Tour de Suisse ist 211 Kilometer lang und führt über den Furka-Pass von Fiesch nach La Punt. Kurz vor dem Ziel sind der Schweizer Gino Mäder und der US-Amerikaner Magnus Sheffield am Donnerstagnachmittag bei sehr hohem Tempo auf einer Abfahrt von der Fahrbahn abgekommen und schwer gestürzt. Am schlimmsten verletzt wurde der 26-jährige Schweizer, der offenbar bewusstlos in einem Bach landete.

Mäders Team Bahrain-Victorious schreibt zu dem Unfall: "Der Fahrer kam von der Straße ab und stürzte in eine Schlucht, wo er sofort vom Rennarzt betreut wurde. Mäder war nicht ansprechbar, wurde vor Ort reanimiert und anschließend mit dem Hubschrauber ins Spital Chur geflogen."

Am späten Abend hieß es dann, Mäders Zustand sei stabil. Doch an diesem Freitag ist der Radprofi verstorben.

Mehrere Fahrer, die die Unfallstelle gesehen haben, stehen unter Schock

Der Schweizer Roland Thalmann (29) von Tudor Pro Cycling berichtet im SRF: "In einer langgezogenen Kurve standen zwei Räder, die nicht mehr so schön ausgesehen hatten. Beim Blick zurück sah ich dann, wie zwei Fahrer recht weit unten neben der Fahrbahn lagen. Das war sicher keine schöne Szene."

Urs Flueeler/AP
Gi6no Mäder bei der Tour de Suisse 2021Urs Flueeler/AP

Laut Tour de Suisse-Organisatoren war der 21-jährige Magnus Sheffield vom Team Ineos Grenadiers ansprechbar. Er wurde mit Prellungen und einer Hirnerschütterung ins Spital Samedan transportiert.

Juan Ayuso gewinnt Bergetappe der Tour de Suisse

Die Königsetappe der Tour de Suisse gewonnen hat der Spanier Juan Ayuso. Auf Twitter freut sich Ayuso aus Barcelona über seinen Sieg und er schreibt, er hofft, dass es Gino Mäder gut geht.

Juan Ayuso liegt jetzt auf Platz 3 - nur 18 Sekunden hinter dem führenden Dänen Mattias Skjelmose. Dieser erklärte laut Schweizer Medien zu dem Unglück: "Vielleicht war diese Abfahrt zum Abschluss nicht die beste Idee."

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Umsonst abgestrampelt: Bergspezialist Quintana nachträglich von Tour disqualifiziert

Trotz Wasserknappheit: 10.000 Liter Wasser sollen Straßen für Tour de France kühlen

Dramatisches Finale in EM-Gruppe A: Deutschland und Schweiz im Achtelfinale