EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Politisch motiviert? Ex-Premier Imran Khan zu 5 Jahren Haft verurteilt

Der frühere Premierminister Pakistans, Imran Khan (Archivfoto)
Der frühere Premierminister Pakistans, Imran Khan (Archivfoto) Copyright K.M. Chaudary/Copyright 2023 The AP. All rights reserved.
Copyright K.M. Chaudary/Copyright 2023 The AP. All rights reserved.
Von Euronews mit dpa, AP
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Gut drei Monate vor der Parlamentswahl in Pakistan ist der Oppositionsführer Imran Khan zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt worden. Dadurch darf er keine politischen Ämter übernehmen.

WERBUNG

Schwerer Schlag für die Opposition in Pakistan: Im Anschluss an seine Verurteilung in einem Korruptionsprozess ist der ehemalige Regierungschef Imran Khan verhaftet worden. Der beliebte Politiker wurde aus seinem Haus in der Stadt Lahore abgeführt und in die Hauptstadt Islamabad gebracht. 

Das Gericht hatte den 70-jährigen Oppositionsführer in Abwesenheit zu drei Jahren Haft verurteilt. Dadurch darf er fünf Jahre keine Ppolitischen Ämter bekleiden. Khan bestritt die Vorwürfe. Nach Angaben seiner Partei Tehreek-e-Insaf will er Berufung gegen das Urteil einlegen. Konkret wird Khan vorgeworfen, Einnahmen aus dem Verkauf von Staatsgeschenken verheimlicht zu haben.

Seit seinem Sturz durch eine Misstrauensvotum im April 2022 sieht sich der frühere Kricket-Star mit einer Reihe von Prozessen konfrontiert. Unter anderem machte ihn die Justiz für die Ausschreitungen von Anhängern und Anhängerinnen seiner Partei im Mai 2022 verantwortlich. Khan und seine Partei sehen hinter der Klagewelle eine politische Motivation im Hinblick auf die nächste Parlamentswahl, die spätestens Anfang November stattfinden muss.

Khan war zwischen 2018 und 2022 Regierungschef Pakistans. Nach einer kurzzeitigen Verhaftung im Mai 2023 hatte er immer wieder das mächtige Militär in Pakistan kritisiert.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Pakistan: Shehbaz Sharif bleibt Regierungschef

Proteste in Pakistan nach Verurteilung des Oppositionsführers Khan

Pakistan: Ex-Regierungschef Imran Khan erhält zwei Wochen Hafturlaub