EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Serbische Bergleute legen 2.000 Jahre altes Römerschiff frei

Schiffsskelett in der Nähe von Kostolac, Serbien.
Schiffsskelett in der Nähe von Kostolac, Serbien. Copyright Stephen Smith/AP
Copyright Stephen Smith/AP
Von Euronews mit AP
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In Serbien wurde in einer Kohlegrube neben dem Lauf der Donau das Wrack eines altes Römerschiff entdeckt.

WERBUNG

In Serbien wurde in einer Kohlegrube neben dem Lauf der Donau das Wrack eines altes Römerschiff entdeckt. Bergleute hatten in der Drmno-Mine in der Nähe von Kostolac gegraben und waren auf Holz gestoßen. 

Durch den Schutzes des Schlamms haben die Balken etwa 2.000 Jahre überstanden. Archäologen aus der nahe gelegenen ehemaligen römischen Siedlung Viminacium bemühen sich jetzt um den Schutz und die Freilegung des hölzernen Schiffsskeletts.

Es ist bereits der zweite Fund dieser Art in diesem Gebiet seit 2020. Frühere Funde deuten darauf hin, dass das Schiff aus dem dritten oder vierten Jahrhundert stammen könnte. Das Schiff gehörte wahrscheinlich zu einer Flotte, die auf der Donau verkehrte und die weitläufige und gut ausgebaute römische Stadt belieferte, in der etwa 45.000 Menschen lebten.

Die Archäologen hoffen, mithilfe des Römerschiffs mehr über Viminacium herauszufinden, die auch als als „Pompeji Serbiens“ bezeichnet wird und in der Antike zwischen dem 1. und 6. Jahrhundert eine bedeutende Grenzstadt der römischen Provinz Moesia war.

Die Ausgrabungen in Viminacium laufen seit 1882, aber trotz der langen Dauer sind die Archäologen der Meinung, dass sie erst etwa 5 Prozent des Geländes erforscht haben.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Picknick auf dem Fluss? So entkommt man in Serbien der Hitze

Nach UN-Resolution: Erster Gedenktag zum Massaker von Srebrenica

Keine Fortschritte bei Treffen EU-Serbien-Kosovo