EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Erkrankter Höhlenforscher: Rettung steht unmittelbar bevor

Der 40-jährige Höhlenforscher Mark Dickey kann möglicherweise schon bald gerettet werden
Der 40-jährige Höhlenforscher Mark Dickey kann möglicherweise schon bald gerettet werden Copyright Turkish Government Directorate of Communications/AP
Copyright Turkish Government Directorate of Communications/AP
Von Euronews mit dpa
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Seit einer Woche geht es ihm schlecht: ein US-amerikanischer Höhlenforscher muss während einer Expedition gerettet werden. Ein heikles Unterfangen, das von vielen Fachkundigen unterstützt wird.

WERBUNG

Rettungsteams versuchen, den vor rund einer Woche erkrankten US-Forscher ans Tageslicht zu befördern. Mark Dickey hatte nach einem Abstieg in die Morca-Höhle im Süden der Türkei in rund 1000 Meter Tiefe plötzlich Magenbluten bekommen und konnte nicht mehr aus eigenem Antrieb umkehren.

Einsatzkräfte haben den 40-Jährigen inzwischen auf ein Basislager in 700 Meter Tiefe gebracht, wo er medizinisch versorgt wird. Nun steht noch der letzte Teil seines mühsamen Aufstiegs an.

Rund 200 Höhlenexpert:innen aus verschiedenen Teilen Europas arbeiten gemeinsam an einer der herausfordernsten Rettungsaktionen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Drama "unter Tage": Fünf Menschen in slowenischer Höhle eingeschlossen

Höhlenforscher mit Magenblutung sitzt in 1000 Meter Tiefe fest

Frankreich: Spanische Höhlenforscher befreit