EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

"Schlecht durchdachte" Vorstöße bei Bachmut: Die 3 Schwächen der russischen Armee

Den ukrainischen Streitkräften ist es gelungen, trotz Offensivoperationen der russischen Armee, die zuletzt befreiten Gebiete zu halten.
Den ukrainischen Streitkräften ist es gelungen, trotz Offensivoperationen der russischen Armee, die zuletzt befreiten Gebiete zu halten. Copyright Euronews
Copyright Euronews
Von euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Aus Kommentaren des russischen Militärs geht hervor, dass viele desillusioniert sind und über "schlecht durchdachte" Vorstöße, fehlende Artillerieunterstützung und schwere Verluste klagen.

WERBUNG

Der ukrainische Generalstab meldete, dass die ukrainischen Streitkräfte ihre Offensivoperationen in Richtung Melitopol in der westlichen Region Saporischschja und ihre Angriffe in Richtung Bachmut fortsetzten, wobei sie den russischen Streitkräften Verluste an Personal und Ausrüstung zufügten und die russischen Kräfte entlang der gesamten Frontlinie schwächten.

Der Sprecher der ukrainischen Ostgruppe der Streitkräfte, Hauptmann Ilya Yevlash, erklärte, die ukrainischen Streitkräfte hätten weitere 2 km Territorium in Richtung Bakhmut befreit.

Stark in der Defensive, schwach in der Offensive

Das russische Verteidigungsministerium erklärte, Elemente der russischen südlichen Truppengruppierung hätten ukrainische Angriffe in der Nähe von Maiorske - 20 km südlich von Bakhmut - zurückgeschlagen.

Das britische Verteidigungsministerium berichtet: In der vergangenen Woche haben die russischen Streitkräfte konzertierte Anstrengungen unternommen, um lokale Gegenangriffe gegen die vorrückenden ukrainischen Streitkräfte sowohl in den Sektoren Orichiw als auch Bachmut durchzuführen. In beiden Gebieten haben die ukrainischen Streitkräfte die russischen Angriffe zurückgeschlagen und ihr kürzlich befreites Gebiet gehalten.

Aus Kommentaren der russischen Militärs geht hervor, dass die an diesen Gegenangriffen Beteiligten, insbesondere in der Nähe von Bachmut, äußerst desillusioniert sind und von "schlecht durchdachten" Vorstößen, fehlender Artillerieunterstützung und schweren Verlusten berichten.

Es fehlt an Organisation, Artillerie und Kampfmoral

In den vergangenen neun Monaten haben die russischen Streitkräfte in der Ukraine bewiesen, dass sie in der Lage sind, robuste Verteidigungsoperationen durchzuführen.

In der Offensive zeigen sie jedoch weiterhin nur minimale Fähigkeiten. Die Befehlshaber haben Mühe, komplexe gemeinsame Effekte zu orchestrieren, genügend Artilleriemunition zu konzentrieren und eine hohe Kampfmoral aufrechtzuerhalten.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Ukraine verfügt nur noch über 50 Prozent seiner Energiekapazitäten

NATO-Ukraine Kommando in Wiesbaden: Russland droht mit militärischer Vergeltung

Biden hält an Präsidenschaftskandidatur fest - trotz erneutem Patzer