EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Kurs Ost oder West: Wohin bugsiert Robert Fico die Slowakei?

Wahlsieger Robert Fico am 1. Oktober 2023 in Bratislava
Wahlsieger Robert Fico am 1. Oktober 2023 in Bratislava Copyright Darko Bandic/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Copyright Darko Bandic/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Von Attila MagyarEuronews mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Als wahrscheinlich galt am Sonntag, dass Fico die drittplatzierte Partei Hlas seines ehemaligen Stellvertreters Peter Pellegrini zu Koalitionsgesprächen einlädt.

WERBUNG

Der Linkspopulist Robert Fico hat die Parlamentswahl in der Slowakei gewonnen, steht aber vor einer schwierigen Regierungsbildung. Seine linksnationale Oppositionspartei "Smer" kam nach dem offiziellen Endergebnis auf 22,9 Prozent der Stimmen. Für die Koalitionsverhandlungen gibt es mehrere Optionen.

Euronews-Korrespondent Attila Magyar kommentierte in Bratislava: "In der Slowakei könnten nun lange Koalitionsverhandlungen beginnen. Hlas, die bei den Wahlen den dritten Platz belegte, könnte der Königsmacher sein. Die Partei des ehemaligen Ministerpräsidenten Peter Pellegrini steht vor einer großen Entscheidung. Wenn er den Wahlsieger SMER, die Partei seines ehemaligen Verbündeten Robert Fico, unterstützt, wird die Slowakei eine populistische, prorussische Regierung bekommen. Unterstützt Pellegrini jedoch die Progressive Slowakei, die den zweiten Platz belegte, könnte die Slowakei eine pro-europäische Regierung bekommen.

Die Hlas hatte sich vor drei Jahren von Ficos Smer abgespalten. Sie kam nun mit 14,7 Prozent auf Platz drei.

Fico will dem von Russland angegriffenen Nachbarland Ukraine nur mehr zivile Güter, aber keine Waffen liefern. Pellegrini hingegen befürwortet wie fast alle anderen Parteien eine weitere Militärhilfe.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Nach Polen und Ungarn: Auch Slowakei verbietet Getreideimporte aus Ukraine

Nach Polen: Auch Slowakei will Kampfjets an Kiew liefern

Desinformation in der Slowakei: ein abschreckendes Beispiel für die EU