EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Täglicher Hisbollah-Beschuss an der Grenze zu Libanon: Im Norden von Israel geht die Angst um

Evakuierung aus dem Grenzgebiet Israels zum Libanon
Evakuierung aus dem Grenzgebiet Israels zum Libanon Copyright Euronews
Copyright Euronews
Von Valérie GauriatEuronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Euronews-Reporterin Valerie Gauriat ist im Norden von Israel, wo 28 Ortschaften evakuiert werden. Bewohnerinnen und Bewohner berichten, dass sie nicht mehr schlafen können.

WERBUNG

Im Norden von Israel - an der Grenze zu Libanon - geht die Angst um. Etwa 60 Prozent der Bewohnerinnen und Bewohner von 28 Ortschaften haben ihre Häuser bereits verlassen. In der grenznahen Region sollten diese Kommunen in den kommenden Tagen komplett geräumt werden. Doch nicht alle wollen weg von hier.

Einige schicken ihre Familien in die sichereren Städte - wie nach Jerusalem -, wollen aber selbst bleiben.

"Ich werde mein Zuhause verteidigen"

Ein Famlienvater erklärt, er werde sein Zuhause verteidigen. "Was soll ich denn sonst machen?"

Die Grenzregion wird inzwischen täglich von der islamistischen Hisbollah beschossen.

Viele israelische Soldaten im Norden des Landes

Israelische Militäreinrichtungen dürfen nicht gefilmt werden, doch Tsahal hat inzwischen auch sehr viele Soldaten in den Norden geschickt. Das bestätigt ein Reservist auf Französisch. Er sagt, er habe noch nie so viele Truppen in der Region gesehen.

In Shelomi warten viele Menschen noch auf die Evakuierung.

Sobald der Beschuss beginnt, machen sie sich in den Weg in einen Schutzraum. So auch ein Ehepaar, das wir auf der Straße treffen. Sie haben es eilig, an einen sicheren Ort zu kommen.

Angst um die Kinder

In der Nacht werden sie immer wieder aufgeschreckt. Smulik Asher und Galit Asher Elbaz machen sich vor allem Sorgen um ihre Kinder. Und sie haben Angst, in ihr Haus zurückzulkehren. "Gehen wir, gehen wir", sagen die beiden.

Weniger als einen Kilometer vom Libanon entfernt haben die Menschen gemischte Gefühle. Einige sind entschlossen zu bleiben, andere wollen so schnell wie möglich weg. Aber in einem sind sich alle einig: Dieser Krieg wird auf den Norden Israels übergreifen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Israel attackiert Irans Botschaft in Syrien: Hochrangiger Kommandeur unter den Toten

Kontroverse Israel-Äußerungen: Tech-Sektor boykottiert Web-Summit-Konferenz

IGH: Israels Siedlungspolitik verstößt gegen das Völkerrecht