EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Demo in Berlin: SolidaritÀt mit Familien der 200 aus Israel nach Gaza verschleppten Geiseln

Erinnern an die von der Hamas aus Israel nach Gaza Verschleppten in Berlin
Erinnern an die von der Hamas aus Israel nach Gaza Verschleppten in Berlin Copyright Markus Schreiber/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Copyright Markus Schreiber/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Von Euronews mit AFP
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

đŸ‡źđŸ‡± In Berlin haben Tausende ihre SolidaritĂ€t mit Israel gezeigt. Am Brandenburger Tor sprachen auch Angehörige der Geiseln, die die Hamas nach Gaza verschleppt hat.

WERBUNG

An diesem Sonntag haben sich am Brandenburger Tor Tausende versammelt, um unter dem Motto "NIE WIEDER IST JETZT" gegen Antisemitismus zu protestieren und ihre SolidaritÀt mit Israel nach dem Angriff der Hamas zu zeigen.

Es sprach auch der Familienvater Yoni Asher aus Israel, dessen Frau und Kinder am 7. Oktober 2023 aus dem SĂŒden Israels von der Hamas verschleppt wurden. 

Sie können die Rede im oben eingebetteten Video anschauen.

In Berlin hatte es nach dem Überfall der Hamas und den Luftangriffen der israelischen Armee auf den Gazastreifen einen Brandanschlag auf eine Synagoge gegeben. Zudem ist die Sorge vor antisemitischen ZwischenfĂ€llen unter Menschen jĂŒdischen Glaubens in Deutschland groß.

Scholz bei Einweihung der Synagoge in Dessau

Kanzler Olaf Scholz nahm an diesem 22. Oktober an der feierlichen Einweihung der Synagoge von Dessau teil. Auf X schrieb Scholz: "85 Jahre nach der Zerstörung der Synagoge von Dessau schließen wir heute eine LĂŒcke. Diese neue Synagoge mitten in der Stadt zeigt: JĂŒdisches Leben ist und bleibt ein Teil Deutschlands. Es gehört hierher."

Gedenken an die Toten in Israel

Auf dem Bebelplatz in Berlin sollten an diesem Sonntagabend 1.400 Kerzen fĂŒr alle israelischen Toten angezĂŒndet und die Namen der fast 200 von der Hamas nach Gaza verschleppten Geiseln verlesen werden.

Auf palÀstinensischer Seite sind laut Angaben aus Gaza mehr als 4.100 Menschen durch die israelischen Luftangriffe getötet worden - darunter mehr als 1.200 Kinder.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Israel verstÀrkt Luftangriffe und warnt Hisbollah vor Ausweitung des Konflikts

"Werden Angriffe verstÀrken": Israels MilitÀr bereitet Bodenoffensive vor

Arzneimittel, Essen, HilfsgĂŒter: Weitere 17 LKW erreichen Gazastreifen