EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Russland wirft Ukraine „Atomterrorismus“ vor

Weiterhin heftige Kämpfe rund um Awdijiwka (Aufnahme vom 18.8.23)
Weiterhin heftige Kämpfe rund um Awdijiwka (Aufnahme vom 18.8.23) Copyright LIBKOS/Copyright 2023 The AP. All rights reserved.
Copyright LIBKOS/Copyright 2023 The AP. All rights reserved.
Von euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Russland hat der Ukraine vorgeworfen, bei einem Drohnenangriff ein Atommülllager bei Kursk in West-Russland beschädigt zu haben.

WERBUNG

Russland hat der Ukraine vorgeworfen, bei einem Drohnenangriff ein Atommülllager bei Kursk in West-Russland beschädigt zu haben. Das Außenministerium in Moskau rief Regierungen anderer Länder auf, das Geschehen als „Tat des Atomterrorismus" zu brandmarken.

Das russische Verteidigungsministerium meldete, man habe in der Oblast Orjol sowie südlich von Moskau in Tula sechs ukrainische Drohnen abgeschossen.

Cherson: Verletzte bei russischem Luftangriff

In der ukrainischen Stadt Cherson gab es bei einem russischen Luftangriff sieben Verletzte, hieß es seitens der ukrainischen Behörden. Drei russische Raketen seien im Raum Dnipropetrowsk abgefangen worden.

Aus der Umgebung rund um die Stadt Awdijiwka bei Donezk wird weiterhin heftiges Kampfgeschehen gemeldet. Nach Angaben des britischen Geheimdienstes dürfte Russland bei den Gefechten erhebliche Verluste erlitten haben.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

749 Tage Krieg in der Ukraine: Putin droht den USA

Kamtschatka: Höchster aktiver Vulkan Eurasiens spuckt Asche kilometerhoch

Wegen Spionage: Russlands Justiz verurteilt US-Reporter Gershkovich zu 16 Jahren Haft