Ausweitung der Offensive: 200 nächtliche Angriffe auf den gesamten Gazastreifen

Israelischer Kampfhubschrauber im Einsatz an der Grenze zu Gaza am 4.12.23
Israelischer Kampfhubschrauber im Einsatz an der Grenze zu Gaza am 4.12.23 Copyright Ohad Zwigenberg/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Von Euronews mit dpa, AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In Beit Hanun im Norden des Gazastreifens wurde nach israelischen Angaben eine "Terror-Infrastruktur" in und unter einer Schule entdeckt. Auf Schüsse aus der Schule habe man mit Gegenangriffen reagiert. Auch der Süden des Gebiets gerät zunehmend ins Visier des Militärs.

WERBUNG

Nach Angaben des israelischen Militärs hat sich die israelische Bodenoffensive auf alle Teile des Gazastreifens ausgeweitet. Das israelische Militär hat außerdem weitere Evakuierungen im dicht bevölkerten Südteil des Gebiets angeordnet und gleichzeitig angekündigt, dass seine Operationen gegen die Hamas nicht weniger verheerend sein werden als die vorangegangenen im Norden.

Auf die Evakuierungsbefehle folgten schwere Bombardierungen. Die Palästinenser sagen, dass ihnen in dem abgeriegelten Gebiet die Zufluchtsorte ausgehen. Viele der 2,3 Millionen Einwohner des Gazastreifens sind im Süden zusammengepfercht, nachdem Israel die Zivilbevölkerung in den ersten Tagen des Krieges aufgefordert hatte, den Norden zu verlassen.

Gaza: Offenbar viele Kinder unter den Opfern

Die UNO hat davor gewarnt, dass die Krankenhäuser in Gaza überlastet sind. Nach Angaben des von der Hamas kontrollierten Gesundheitsministeriums in Gaza wurden seit dem Ende der einwöchigen Waffenruhe am Freitag Hunderte von Menschen getötet oder verwundet worden sind. Die meisten von ihnen seien Kinder. Leichen lägen noch immer unter den Trümmern.

Israel steht unter dem Druck der internationalen Gemeinschaft, die Zivilbevölkerung zu schützen. Nach Angaben des israelischen Militärs haben seine Kampfjets und Hubschrauber Ziele der Hamas getroffen, darunter Tunnelschächte, Kommandozentralen und Waffenlager.

Militär: 200 Hamas-Ziele angegriffen

Insgesamt seien in der Nacht zu diesem Montag 200 Ziele der islamistischen Hamas angegriffen worden. Soldaten attackierten demnach etwa die "Terror-Infrastruktur" in einer Schule in dem Ort Beit Hanun im Norden des Gazastreifens. Zuvor seien israelische Soldaten aus der Schule heraus angegriffen worden.

Auch die israelische Marine habe in die Kampfhandlungen eingegriffen. In israelischen Orten nahe des Gazastreifens wurde Luftalarm ausgelöst.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Gaza: Jetzt Süden im Fokus - Menschen sollen Chan Yunis verlassen

Hamas will ohne Waffenruhe keine weiteren Geiseln freilassen

Ausschreitungen bei Friedensdemonstration in Tel Aviv