Mission Konflikteindämmung: Blinkens vierte Nahosttour

US-Außenminister Antony Blinken (links) trifft den türkischen Außenminister Hakan Fidan in Vahdettin, einer privaten Residenz des Präsidenten in Istanbul, 6. Januar 2024
US-Außenminister Antony Blinken (links) trifft den türkischen Außenminister Hakan Fidan in Vahdettin, einer privaten Residenz des Präsidenten in Istanbul, 6. Januar 2024 Copyright Evelyn Hockstein/Pool Photo via AP
Von Christoph Debetseuronews mit AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Blinken traf zum Auftakt seiner vierten Nahostmission in drei Monaten den türkischen Staatspräsidenten Erdogan. Noch am Samstag reist er über Griechenland nach Jordanien weiter.

WERBUNG

US-Außenminister Antony Blinken hat in der Türkei seine jüngste Nahost-Reise begonnen.

Blinken traf den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan und Außenminister Hakan Fidan in Istanbul. Dabei ging es um Themen wie das anhaltenden Krieg in Gaza, die letzten Schritte zur Ratifizierung des schwedischen NATO-Beitritts und die Genehmigung der USA für den Verkauf von F-16-Kampfflugzeugen an die Türkei.

Blinkens vierter Besuch in drei Monaten in der Region findet inmitten besorgniserregender Entwicklungen außerhalb des Gazastreifens statt. Die Ereignisse im Libanon, im Norden Israels, am Roten Meer und im Irak, belasten die bescheiden erfolgreichen US-Vorstösse zur Verhinderung eines regionalen Flächenbrandes. Seit Kriegsbeginn ist die internationale Kritik an der israelischen Militäroperation gewachsen

Dutzende Demonstranten protestierten gegen den Besuch Blinkens in Istanbul.

Von der Türkei aus wird Blinken zum türkischen Rivalen und NATO-Verbündeten Griechenland reisen, um Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis in seiner Residenz auf der Mittelmeerinsel Kreta zu treffen. Mitsotakis und seine Regierung unterstützten die Bemühungen der USA, eine Ausweitung des Gaza-Krieges zu verhindern, und signalisierten ihre Bereitschaft zu helfen, sollte sich die Lage weiter verschlechtern. Griechenland hat auch geduldig auf die Lieferung fortschrittlicher US-Kampfflugzeuge gewartet, während die Frage des Beitritts Schwedens zur NATO mit der Türkei geklärt wird.

Blinken wird den Samstag in Jordanien beenden. Das Land war neben Israel der häufigste Stopp des Ministers auf seinen jüngsten Touren in den Nahen Osten. Jordanien wird das erste arabische Land auf Blinkens aktueller Tour sein, gefolgt von Katar, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Saudi-Arabien am Sonntag und Montag. Anschließend wird Blinken am Dienstag und Mittwoch Israel und das Westjordanland besuchen, bevor er die Reise in Ägypten abschließt

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

EU-Außenbeauftragter Borrell kündigt Initiative für Zwei-Staaten-Lösung an

Unangekündiger Besuch: Blinken trifft Abbas im Westjordanland

Streit mit Erdogan - Israel zieht Diplomaten aus der Türkei ab