EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Russland: "Bringt unsere Ehemänner, Väter und Söhne zurück!"

Die Frauen der Bewegung "Put Domoy" legten als Protest gegen die Mobilisierung ihrer Ehemänner Blumen an der Kremlmauer nieder.
Die Frauen der Bewegung "Put Domoy" legten als Protest gegen die Mobilisierung ihrer Ehemänner Blumen an der Kremlmauer nieder. Copyright ZZVNRO, Euronews
Copyright ZZVNRO, Euronews
Von Diana Resnik
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Frauen der russischen Bewegung "Put Domoy" haben Blumen in der Nähe der Kremlmauer niedergelegt. Sie forderten die Rückkehr ihrer Ehemänner, Väter und Söhne. Eine der Frauen wurde kurzzeitig von den russischen Sicherheitskräften festgenommen.

WERBUNG

Eine Gruppe von Frauen, deren Ehemänner, Väter und Söhne im Rahmen der russischen Invasion in der Ukraine mobilisiert wurden, haben am Samstag Blumen am Denkmal des unbekannten Soldaten an der Kremlmauer niedergelegt. Das berichtete das russische Nachrichtenportal SOTAvision.

Eine der Frauen, Maria Andreeva, ist Mitglied der Protestbewegung "Put Domoy", was übersetzt "Der Weg nach Hause" bedeutet. Andreeva hielt ein Plakat mit der Aufschrift:

Freiheit für die Mobilisierten. Bringt unsere Ehemänner, Väter und Söhne zurück
Maria Andreeva
Ehefrau eines russischen Mobilisierten

Sie wurde von den russischen Sicherheitskräften kurzzeitig festgenommen.

Reporter: "Warum wurden Sie festgenommen?"

Maria Andreewa: "Wegen einer einzelnen Mahnwache. Unsere Jungs an der Front reißen sich den ... auf für diese Regierung, und ihre Sicherheitskräfte halten die Frau eines Mobilisierten fest!"

Nach Überprüfung ihrer Dokumente wurde Andreewa schließlich freigelassen. Die Mitglieder der "Put Domoy"-Bewegung sagen, das Niederlegen von Blumen sei inzwischen die einzige legale Form des Protests.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"Hispaniola" - Putins neue Geheimarmee

Pussy Riot-Interview: „Künstler in Russland zu sein, ist wie auf einem Schießpulverfass zu tanzen"

Putin erlässt Haftbefehl: Nawalnys Witwe reagiert mit Spott