Protest im Madrider Kunstmuseum: Greenpeace fordert Waffenstillstand für Gaza

Greenpeace-Protest gegen Krieg im Gazastreifen
Greenpeace-Protest gegen Krieg im Gazastreifen Copyright Bernat Armangue/Copyright 2024 The AP. All rights reserved
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Greenpeace fordert Waffenstillstand für Gaza mit Protest im Kunstmuseum Reina Sofia in Madrid.

WERBUNG

Greenpeace-Aktivisten haben eine Illustration des US-Künstlers Obey an der Fassade eines Madrider Museums entrollt. Sie forderten damit einen sofortigen Waffenstillstand in Gaza.

Das Werk zeigt ein blutüberströmtes palästinensisches Kind mit der Aufschrift "Can you hear us?" und dem "unmute"-Zeichen in der Mitte.

Nachdem die Aktivisten durch den Fahrstuhlschacht an der Außenseite des Kunstmuseums Reina Sofia geklettert waren, entrollten sie ein Transparent mit der Aufschrift "Waffenstillstand jetzt". Das Transparent basiert auf einem Bild, das der Fotojournalist Belal Khaled aus Gaza aufgenommen hat. Schaulustige klatschten und jubelten, als einer der Aktivisten das "Ceasefire Now"-Transparent zeigte.

In dem Museum befindet sich das berühmte Anti-Kriegs-Gemälde "La Guernica" von Pablo Picasso.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"Ozeane zerstören oder nicht" - Greenpeace-Protest gegen Tiefseebergbau

Aktivisten kippen eine Tonne glibberige Grünalgen vor die Präfektur

Russland stuft Greenpeace als "unerwünschte" Organisation ein