Nacktkünstler verklagt MOMA wegen sexueller Übergriffe

Museum of Modern Art in New York
Museum of Modern Art in New York Copyright Richard Drew/ AP
Von Greta Ruffino
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Ein Künstler, der an einer Nacktperformance der Künstlerin Marina Abramović beteiligt war, verklagt das Museum of Modern Art in New York wegen sexueller Belästigung.

WERBUNG

John Bonafede wirft dem Museum vor ihn während der Nackt-Performance i_m Rahmen der Ausstellung "Marina Abramović: The Artist Is Present"_ im Jahr 2010 nicht ausreichend vor Besuchern geschützt zu habe, er sei demnach mehrfach Opfer sexueller Übergriffe geworden war.

In der Performance "Imponderabilia" von Abramović mussten sich Besucher zwischen zwei nackten Darsteller an einer Engstelle in dem Museum hindurchschieben.

Konkret sei Bonafede während der sechswöchigen Ausstellung fünfmal von älteren, männlichen Besuchern sexuell belästigt und an den Genitalien berührt worden.

Obwohl er die Vorfälle gemeldet habe, hätte die Museumsdirektion nicht gehandelt. Nun fordert der Künstler Schadensersatz.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Nach 14 Jahren: Gestohlene Kunstwerke in Belgien wiedergefunden

Ein Schmelztiegel der Kulturen: Was ist das Besondere an Tokios Kunstszene?

Ein Meisterwerk der fiorentiner Kunst zieht um: von der Straße ins Museum