Bauernproteste in Brüssel: Landwirte heizen EU-Spitzen ein

Bauernproteste in Brüssel, 1. Februar 2024
Bauernproteste in Brüssel, 1. Februar 2024 Copyright AP Photo/Omar Havana
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Am Donnerstag trafen sich in der belgischen Hauptstadt die Staats- und Regierungschefs der EU. Eigentlich ging es um Ukrainehilfen. Doch die Bauern verschafften sich lautstark Gehör.

WERBUNG

Europäische Landwirte haben den Druck auf die EU-Staats- und Regierungschefs erhöht. Diese trafen sich am Donnerstag in Brüssel. Lautstarke Proteste in der Nähe des Kommissionsgebäudes machten den Protest hörbar. Es waren die jüngsten Kundgebungen einer europaweiten Welle von Demonstrationen.

Landwirte beklagen EU-Umweltvorschriften

Belgischen Landwirten, deren Traktoren das Stadtzentrum blockierten, schlossen sich Kollegen aus Italien und anderen Mitgliedstaaten an. Der seit langem schwelende Unmut im Agrarsektor hat sich in den vergangenen Tagen verschärft. Grund dafür sind niedrige Einkommen, steigende Kosten und Vorschriften im Zusammenhang mit der EU-Umweltpolitik.

EU will Landwirte vor ukrainischen Importen schützen

Beim EU-Gipfel am Donnerstag sollte es um finanzielle Hilfe für die Ukraine gehen, doch die Demonstrierenden wollten auch ihre Forderungen auf der Tagesordnung sehen.

Brüssel hat bereits angeboten, Landwirte vor billigen ukrainischen Importen zu schützen und die Umsetzung neuer ökologischer Maßnahmen zu verzögern.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"Ausnahme Frankreich": Macrons Regierung versucht aufgebrachte Landwirte zu beschwichtigen

Frankreichs Landwirte setzen Blockaden fort – Premierminister gibt sich gesprächsbereit

Klimagruppen unterstützen den "berechtigten" Zorn der französischen Landwirte