EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Urteil gegen Ex-US-Präsident: In allen Punkten schuldig gesprochen

Donald Trump.
Donald Trump. Copyright Justin Lane/AP
Copyright Justin Lane/AP
Von Euronews mit AP
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Donald Trump wurde im New Yorker Strafverfahren in allen 34 Anklagepunkten schuldig gesprochen und ist der erste US-Präsident, der wegen eines Verbrechens verurteilt wurde.

WERBUNG

Der ehemalige US-Präsident Donald Trump ist in allen 34 Anklagepunkten schuldig gesprochen worden. Ihm wurde vorgeworfen, Geschäftsunterlagen im Zusammenhang mit einem Schweigegeldverfahren manipuliert zu haben, um das Wahlergebnis von 2016 zu beeinflussen. Zudem soll er eine Zahlung seines Anwalts an die ehemalige Pornodarstellerin Stormy Daniels verheimlicht zu haben.

Dieser Prozess ist nur einer von sechs Fällen – vier strafrechtliche und zwei zivilrechtliche –, mit denen Trump derzeit konfrontiert ist.

Das Strafmaß wird am 11. Juli verkündet. Trump könnte zu einer Gefängnisstrafe verurteilt werden. Rechtsexperten sagen, dass eine Geldstrafe die wahrscheinlichere Strafe sein wird.

In einer Rede außerhalb des Gerichts nach der Urteilsverlesung bezeichnete Trump den Prozess als eine "Schande"

"Wir haben nichts falsch gemacht. Ich bin ein sehr unschuldiger Mann und das ist in Ordnung. Ich kämpfe für unser Land. Ich kämpfe für unsere Verfassung. Unser ganzes Land wird im Moment manipuliert. Dies wurde von der Biden-Regierung getan, um einen Gegner, einen politischen Gegner, zu verwunden oder zu verletzen", sagte er.

Bezirksstaatsanwalt: "Die einzige Stimme, die zählt, ist die Stimme der Geschworenen"

Bezirksstaatsanwalt Alvin Bragg sagte, dass Trump zwar anders als jeder andere Angeklagte in der amerikanischen Geschichte sei, aber letztendlich sind die Geschworenen zu diesem Urteil gekommen. "Genau wie bei jedem anderen Fall, der vor die Türen des Gerichtssaals kommt, indem wir den Fakten und dem Gesetz gefolgt sind und dies ohne Furcht oder Bevorzugung getan haben", sagte er.

"Niemand steht über dem Gesetz"

Nur wenige Minuten nach Trumps Verurteilung veröffentlichte Bidens Wahlkampf-Team eine Pressemitteilung, in der es hieß: "Niemand steht über dem Gesetz".

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Hart umworben: Meloni hält vor EU-Wahl Trümpfe in der Hand

Eine Mauer im Stil von Trump: Französische Rechte startet EU-Kampagne

Prozess gegen Donald Trump: Person zündet sich vor Gerichtsgebäude an