EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Eilmeldung. UN-Menschenrechtsbüro: möglicherweise Kriegsverbrechen auf beiden Seiten bei Gaza-Geiselbefreiung

UN-Menschenrechtsbüro: möglicherweise Kriegsverbrechen auf beiden Seiten bei Gaza-Geiselbefreiung
Copyright Jehad Alshrafi/Copyright 2024 The AP. All rights reserved.
Copyright Jehad Alshrafi/Copyright 2024 The AP. All rights reserved.
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

UN-Menschenrechtsbüro: Israelische Streitkräfte und bewaffnete palästinensische Gruppen haben möglicherweise Kriegsverbrechen begangen. Dabei geht es um die Befreiung von vier Geiseln, die jüngst erfolgt war.

WERBUNG

Das Menschenrechtsbüro der Vereinten Nationen für humanitäre Angelegenheiten weist auf mögliche Kriegsverbrechen der israelischen Streitkräfte und bewaffneter palästinensischer Gruppen im Zusammenhang mit einem tödlichen Überfall israelischer Streitkräfte hin, bei dem am Wochenende vier Geiseln befreit wurden.

Der Sprecher des Büros, Jeremy Laurence, äußerte seine Besorgnis über mögliche Verstöße der israelischen Streitkräfte gegen die Regeln der Verhältnismäßigkeit, der Unterscheidung und der Vorsichtsmaßnahmen bei der Razzia am Samstag im städtischen Flüchtlingslager Nuseirat.

Nach Angaben palästinensischer Gesundheitsbehörden wurden mindestens 274 Palästinenser, darunter Dutzende von Frauen und Kindern, getötet.

Laurence sagte, dass bewaffnete palästinensische Gruppen, die Geiseln in dicht besiedelten Gebieten festhalten, das Leben der umliegenden Zivilisten und der Geiseln durch die Feindseligkeiten „zusätzlich gefährden“.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Behörden in Gaza: Israel tötet 274 Menschen bei Geiselbefreiung

Krieg in Gaza: Zahlreiche Todesopfer im Zentrum von Gaza

Mindestens 37 Tote nach israelischem Luftangriff auf UN-Schule