EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Europäische Solidarität: Demos in zahlreichen Hauptstädten

Europäische Solidarität: Demos in zahlreichen Hauptstädten
Copyright 
Von Alexandra Leistner mit aptn
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Auch im Ausland haben Menschen ihrer Solidarität mit Griechenland Ausdruck verliehen. Für ein “Nein” der griechischen Wähler zu den Sparvorgaben der

WERBUNG

Auch im Ausland haben Menschen ihrer Solidarität mit Griechenland Ausdruck verliehen. Für ein “Nein” der griechischen Wähler zu den Sparvorgaben der Gläubiger warben mehrere Hundert Portugiesen in ihrer Hauptstadt Lissabon. Auch Portugal war 2011 mit 78 Milliarden Euro vor dem Staatsbankrott gerettet worden – und musste genau wie Griechenland heute, im Tausch Reformen umsetzen.

“Ich bin hier, um dem griechischen Volk meine Solidarität zu zeigen. Sie haben den Mut, den wir immer noch nicht haben. Ich habe die Hoffnung aufgegeben, dass wir diesen Mut jemals haben werden”, erklärte eine Demonstrantin.

Vor der griechischen Botschaft in Istanbul demonstrierten rund 200 Unterstützer der Athener Regierung. Auch sie sprachen Ministerpräsident Alexis Tsipras und seiner Partei für das heutige Referendum ihre Verbundenheit aus. Ein Demonstrant gibt den Gläubiger-Institutionen die Schuld an der Lage in Griechenland: “Imperialistische Institutionen und Länder in Europa wollen Griechenland Grenzen auferlegen, wegen der Wirtschaftskrise dort. So wollen sie an das Ersparte der Menschen zu kommen. Sie nehmen ihnen auf diesem Weg ihre öffentlichen und sozialen Rechte”.

“Widersetz dich Syriza – Istanbul steht dir bei”, riefen die Demonstranten. Auch in London, Dublin, Berlin und anderen europäischen Hauptstädten wurden Solidaritätskundgebungen für Griechenland abgehalten.

Verfolgen Sie auch unseren Liveticker

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Referendum: Syriza-Hochburg Korinth bröckelt

Deutsche Wirtschaft erholt sich: BIP im ersten Quartal 2024 gestiegen

Trotz Gegenwind für Green Deal: EU-Wirtschaftskommissar bedauert nichts