EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Birkenstock wird französisch: Luxus-Holding übernimmt Mehrheit

Birkenstock wird französisch: Luxus-Holding übernimmt Mehrheit
Copyright Euronews
Copyright Euronews
Von Euronews mit dpa, AP
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Das deutsche Unternehmen ist - noch - in Familienbesitz und hat sein Stammhaus in Linz am Rhein in Rheinland-Pfalz. Hintergrund des Verkaufs sei die Langzeitstrategie, vor allem für Märkte in Indien und China, erklärten die Birkenstock-Erben.

WERBUNG

Eigentlich sind Luxusmarken wie Moët Hennessy, Louis Vuitton und Tiffany das Eldorado der amerikanisch-französischen Beteiligungsgesellschaft L Catterton und der Familienholding Financière Agache des französischen Milliardärs Bernard Arnault.

Doch jetzt sicherte sich das Firmenimperium eher bodenständigen Zuwachs aus Deutschland und erwarb die Mehrheit am Schuh- und Sandalenproduzenten Birkenstock. Der Deal steht unter Vorbehalt der Genehmigung der Wettbewerbsbehörden.

Das deutsche Familienunternehmen hat seinen Stammsitz im rheinland-pfälzischen Linz am Rhein und beschäftigt rund 3.000 Angestellte.

Die Firma erklärte, die Partnerschaft sei für Birkenstock der nächste logische Schritt, um auch in Zukunftsmärkten wie China und Indien weiter stark zu wachsen.

Für die nächsten 250 Jahre brauche man einen Partner mit der gleichen strategischen und langfristigen Vision wie die der Familie Birkenstock.

Die Anfänge der Firma gehen auf das Jahr 1774 zurück. Alexander und Christian Birkenstock bleiben Minderheitsgesellschafter.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Luxus für den Gaumen: Weißer Kaviar aus Österreich

Superyachten: Monaco löst Luxusproblem

Wahlschock in Frankreich: Euro rutscht nach Sieg der Linken ab