EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

IWF kürzt globale Wachstumsprognose

IWF kürzt globale Wachstumsprognose
Copyright Jose Luis Magana/Copyright 2018 The Associated Press. All rights reserved
Copyright Jose Luis Magana/Copyright 2018 The Associated Press. All rights reserved
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Direktorin des IWF nannte steigende Risiken durch Inflation, Schulden und Divergenz der Wachstumsaussichten.

WERBUNG

Der Internationale Währungsfonds IWF kürzt seine globale Wachstumsprognose in diesem Jahr. Die Direktorin des IWF, Kristalina Georgiewa, nannte steigende Risiken durch Inflation, Schulden und einen starken Unterschied der Wachstumsaussichten zwischen durchgeimpften und größtenteils ungeimpften Ländern.

Die IWF-Direktorin sagte: "Unsere oberste Priorität heute ist die Bekämpfung der Pandemie, also lassen Sie sich impfen. So schützen wir die Menschen und die Erholung der Weltwirtschaft. Aber wir müssen auch überlegen, wie wir in Zukunft besser auf Pandemien vorbereitet sein und uns besser global mobilisieren können."

Es bestehe die Gefahr, dass eine über den Erwartungen liegende Inflation die Zentralbanken veranlassen könnte, die Zinsen anzuheben und das Wachstum noch weiter zu drücken. Weltweit seien die Lebensmittelpreise im vergangenen Jahr um 30 Prozent gestiegen, so Georgiewa.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Tauwetter zwischen EU und UK: Was bedeutet das für den Finanzmarkt?

Wahlschock in Frankreich: Euro rutscht nach Sieg der Linken ab

Temu, Shein, AliExpress: EU will Billigimporte aus China mit Zöllen belegen