Erklärt: Wie abhängig ist die EU von russischem Öl?

Öl und Gas aus Russland - wie lange noch?
Öl und Gas aus Russland - wie lange noch? Copyright Martin Meissner/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved.
Von Stefan GrobeJorge Liboreiro
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die EU bezieht über 25 % ihres Öls aus Russland über ein riesiges Netz von Häfen und Pipelines. Dieses Verbrauchsmuster hat Europa in eine äußerst unangenehme Lage gebracht.

WERBUNG

Der Krieg in der Ukraine hat die tief verwurzelte Abhängigkeit der Europäischen Union von russischem Öl, einem der profitabelsten Exportgüter Moskaus, offengelegt.

Die EU ist Russlands wichtigster Ölkunde und kauft täglich rund 2,2 Millionen Barrel Rohöl sowie 1,2 Millionen Barrel Raffinerieprodukte.

Dieses Verbrauchsmuster hat die EU in eine äußerst unangenehme Lage gebracht, da der Kreml seine militärische Aggression in der Ukraine fortsetzt, während er von den himmelhohen Energiepreisen profitiert.

Seit Ausbruch des Konflikts am 24. Februar haben die 27 Mitgliedsstaaten über 20 Milliarden Euro für russisches Öl ausgegeben, so ein Tracking-Tool, das vom Center for Research on Energy and Clean Air (CREA), einer unabhängigen Forschungsorganisation, eingerichtet wurde.

Ein EU-weites Embargo scheint unmittelbar bevorzustehen. Aber könnte sich die EU von ihrer dunklen Sucht befreien?

Klicken Sie auf das Video oben an, um mehr über die Abhängigkeit der EU von russischem Öl zu erfahren.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Ungarns "Rote Line": Keine Sanktionen für russisches Öl und Gas

Hitzige EU-Debatte um Energie-Sanktionen gegen Russland

EU-Sanktionen gegen Russland: Ist ein Kohle-Embargo erst der Anfang?