EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Was bedeutet "Austauschbarkeit" im medizinischen Bereich?

Mit Unterstützung von The European Commission
Was bedeutet "Austauschbarkeit" im medizinischen Bereich?
Copyright euronews
Copyright euronews
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilen
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Was bedeutet "Austauschbarkeit" im medizinischen Bereich?

Haben Sie schon einmal von der "Austauschbarkeit" im medizinischen Bereich gehört? Wir haben uns an die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) gewandt, um zu erfahren, was es damit auf sich hat und was das für die Patient:innen und die Gesundheitssysteme in der EU bedeutet.

Der "Chief Medical Officer" der Arzneimittel-Agentur, Steffen Thristrup, sagt, der Begriff klinge kompliziert, aber im Grunde gehe es ganz einfach darum, dass man ein Produkt durch ein anderes ersetzen oder austauschen könne. 

Mit Biosimilars lässt sich viel Geld sparen

"Und wenn wir über die Austauschbarkeit von Biosimilars sprechen, dann geht es darum, dass Patienten, die bereits mit dem Referenzprodukt behandelt werden, auf eine Biosimilar-Version des Referenzprodukts umgestellt werden können oder dass sie sogar zwischen verschiedenen Biosimilars mit demselben Referenzprodukt wechseln können. Und schließlich kann auch eine Therapie mit einem Biosimilar begonnen werden, so dass man nicht den Umweg über das Originalpräparat gehen muss", so Steffen Thristrup.

Biosimilars sind Nachahmerpräparate von Biopharmazeutika, also von biotechnologisch hergestellten Arzneimitteln. Diese werden alle mit Hilfe gentechnisch veränderter lebender Organismen hergestellt. Das können z. B. Hefen, Bakterien oder tierische Zellen sein. Auch generische Arzneimittel, kurz Generika, sind Nachahmer-Präparate. Im Unterschied zu Biosimilars jedoch von chemisch-synthetisch hergestellten Arzneimitteln. Anders als bei Biosimilars ist der Wirkstoff eines Generikums identisch zu dem des Originalpräparats.

Der große Vorteil ist die Einsparung von Kosten. Einen therapeutischen Vorteil gibt es nicht, denn diese Produkte sind gleich, sie haben die gleiche Wirksamkeit, die gleiche Sicherheit. Aber es gibt eine Chance, denn sie sind in der Regel preiswerter, so dass das Gesundheitssystem Geld sparen kann oder vielleicht sogar mehr Patienten die gleiche Therapie zu den gleichen Kosten anbieten kann."

Diesen Artikel teilen

Zum selben Thema

Antimikrobielle Resistenz (AMR): die "stille Pandemie"