EU-Umweltagentur warnt: Luftverschmutzung immer noch zu hoch

Rauch verlässt Schornsteine, während ein Autozug eine Brücke überquert.
Rauch verlässt Schornsteine, während ein Autozug eine Brücke überquert. Copyright Michel Euler/ AP
Von Gregoire Lory
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Während sich die Luftqualität in Europa verbessert, ist die Schadstoffbelastung immer noch zu hoch. Davor warnt die Europäische Umweltagentur in einem am Freitag veröffentlichten Bericht.

WERBUNG

Während sich die Luftqualität in Europa verbessert, ist die Schadstoffbelastung immer noch zu hoch.

Davor warnt die Europäische Umweltagentur in einem am Freitag veröffentlichten Bericht.

Die Agentur weist darauf hin, dass die 27 Mitgliedstaaten ihre eigenen Standards nicht einhalten, geschweige denn die der Weltgesundheitsorganisation. Dies gefährde aber die Gesundheit der Europäer.

„Natürlich gibt es viele verschiedene Luftschadstoffe, aber wir wählen denjenigen aus, der am schwerwiegendsten oder schädlichsten sind, nämlich Feinstaub", sagt Leena Ylä-Mononen, Direktorin der Europäischen Umweltagentur.

"Nach neuesten Schätzungen sind 253.000 Todesfälle 2021 auf diesen und diese Schadstoffe zurückzuführen. Tatsächlich könnte dies durch die richtigen Maßnahmen verhindert werden."

Die Zahl der durch Feinstaub verursachten Todesfälle ist zwischen 2005 und 2021 um 41 % zurückgegangen, aber die Mitgliedstaaten müssen ihre Bemühungen fortsetzen, betont die Agentur.

Die Stickstoffdioxidverschmutzung ist in der EU für 52.000 Todesfälle verantwortlich und die kurzfristige Ozonbelastung für 22.000 Todesfälle.

In Städten ist der Verkehr die Hauptquelle der Umweltverschmutzung. In einigen Regionen wirkt sich auch die Beheizung von Wohnräumen mit festen Brennstoffen wie Kohle oder Holz auf die Luftqualität aus.

Alle diese kumulativen Phänomene können Krankheiten verursachen oder verschlimmern.

„In den schwersten Fällen verursacht es Krankheiten, die schnell zum Tod führen. Lungenkrebs ist ein Beispiel. Das ist wichtig zu beachten", sagt Ylä-Mononen.

"Es ist das erste Mal, dass unser Bericht verschiedene Krankheiten detaillierter untersucht. Und was ist das? Auswirkungen der Luftverschmutzung auf die Verschlimmerung dieser Krankheiten wie Asthma oder chronischer Herzerkrankungen. Es ist also die Lebensqualität, die in vielerlei Hinsicht durch die Luftverschmutzung beeinträchtigt wird, auch heute noch in Europa.“

Die Agentur betont außerdem, dass der Klimawandel und insbesondere der Temperaturanstieg in Städten die Luftqualität und damit die Gesundheit der Europäer stark gefährden.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Polen, Belgien und Dänemark machen Fortschritte im Kampf gegen die Luftverschmutzung

Tödlicher als Rauchen: Luftverschmutzung als extremes Problem

Europa: Diese Städte bekämpfen Luftverschmutzung am besten