EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Gestresst oder entspannt: Schulunterricht zu Hause in Belgien

Gestresst oder entspannt: Schulunterricht zu Hause in Belgien
Copyright Euronews Brussels
Copyright Euronews Brussels
Von Stefan Grobe
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Studien der UNESCO zeigen, dass Hausunterricht, eine stressige Herausforderung sein kann. Vor allem für Familien ohne Computer und Drucker oder Famlien mit behinderten Kindern. Dennoch wird in Belgien - dank Covid - Hausunterricht immer populärer.

WERBUNG

Für viele Eltern war 2020 das Jahr, in dem die Schule zu Hause stattfand.

Wie für Mialy Clark in Brüssel, Mutter von drei Kindern.

Sie startete es in Teilzeit, nachdem die Quarantäne angeordnet wurde.

Von Malen über Basteln im Wald bis hin zu Gitarrenunterricht war es für sie ein Weg, ein ganz neues Verhältnis zu ihren Kindern aufzubauen - und zur Natur.

Es habe ihrer Familie ermöglicht, mehr Zeit zusammen zu verbringen und ein entspannteres Alltagsleben zu führen.

Sie habe sich online und mit Podcasts schlau gemacht und kürzlich etwas über Jäger und Sammler in Vorzeiten gelernt.

Diese hätten 15 bis 17 Stunden pro Woche gearbeitet, unsereiner arbeite 40, 50 oder sogar 60 Stunden pro Woche - da bleibe wenig Zeit für Kinder und Familie.

Studien der UNESCO zeigen, dass Hausunterricht, eine stressige Herausforderung sein kann.

Vor allem für Familien ohne Computer und Drucker oder Famlien mit behinderten Kindern.

Doch in Belgien machten viele Mütter das Beste daraus.

In Flandern etwa stieg Hausunterricht um ein Drittel an.

Bildungsminister Ben Weyts teilte auf eine entsprechende Anfrage von Euronews mit:

“Hausunterricht sei ein von der Verfassung garantiertes Recht, dennoch sei es im besten Interesse des Kindes, in die Schule zu gehen.

Der beste Unterricht finde in einem Klassenraum statt mit einem professionellen und motivierten Lehrer."

Für die Reise-Bloggerin und Vollzeit-Hauslehrerin Elizabeth Newcamp aus Florida sind Schulen gut, aber Hausunterricht bietet ein flexibleres Modell für ihre Familie.

WERBUNG

Die meisten Hauslehrer glaubten nicht an die Schule als Institution. Vielmehr zögen sie andere Methoden vor.

Tatsächlich biete Hausunterricht mehr Flexibilität und eine bessere Nutzung der Zeit für ein Kind.

Eine Kindheit sei kurz, und die Möglichkeit, ein Kind einen ganzen Nachmittag Bücher lesen zu lassen, sei wunderbar.

Es sei schön, Kindern Gelegenheit zu geben, sich kreativ ganz zu entfalten und sich ganz ihren Neigungen hingeben zu lassen.

WERBUNG

Der wahre Test für den Hausunterricht wird dann kommen, wenn die Quarantäne-Maßnahmen der Vergangenheit angehören werden.

Weitere Quellen • Meabh McMahon

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Moderne Heidi (10): Homeschooling auf der Alm zwischen den Ziegen

Österreichs ABC-Schützen: Mit Schultüte und Maske

1 Stunde, 1 Minute und 54 Sekunden: Bestzeit bei der Balaton-Überquerung