EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Welche Folgen hat der grüne Wandel und der russische Angriffskrieg für die Samen?

Mit Unterstützung von The European Commission
Welche Folgen hat der grüne Wandel und der russische Angriffskrieg für die Samen?
Copyright euronews
Copyright euronews
Von Aurora Velez
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilen
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In Lappland leben ca. 80.000 Samen, Um ihre traditionelle Lebensweise weiterzuführen, ihre Sprache und Kultur zu pflegen und dort zu bleiben, wo sie seit Menschengedenken leben, nehmen sie an einem EU-Projekt zur Stärkung der Beziehungen teil.

Sápmi, das Siedlungsgebiet der Samen, ist eine große Region, die sich über vier Länder einschließlich Russland erstreckt.

Wie wirkt sich der grüne Wandel auf den Alltag der Samen aus? Welche Auswirkungen hat der Krieg in der Ukraine auf sie? Diese Fragen beantwortet die Leiterin des EU-Referats samischer Rat Elle Merete Omma:

"Es ist wichtig anzuerkennen, dass die Samen ein Volk sind, deren Siedlungsgebiet sich über mehrere nationale Grenzen erstreckt. Wir sind ein Volk, das noch nie mit irgendjemandem im Krieg war. Die Nationalstaaten haben unsere Kultur nur behindert. Aktuell belastet der russische Krieg gegen die Ukraine unsere Beziehungen zu unseren Brüdern und Schwestern auf der russischen Seite, das ist eine Herausforderung. Es ist unfair, uns unter Druck zu setzen, dass wir uns entscheiden, unseren Brüdern und Schwestern auf der russischen Seite nicht zu helfen, um die Sanktionen zu erfüllen.

Auswirkungen der Klimakrise

Wir sind mitten in einer Klimakrise und ein Teil der Lösungen, die uns die Weltgemeinschaft anbietet, ist ein Eingriff in unsere Landnutzung wie zum Beispiel Windparks, Windturbinen. Es gibt Wasserkraftwerke oder Bergwerke im Namen des grünen Wandels. Aber man muss sich darüber im Klaren sein, dass diese neuen Lösungen zusätzlichen Druck für die Samen bedeuten. Weltweit sieht man, dass Gebiete mit der größten biologischen Vielfalt dort zu finden sind, wo indigene Völker ihre natürlichen Ressourcen bewirtschaften. Wir sind Teil der Lösung, wir müssen sicherstellen, dass wir an den Diskussionen und Entscheidungen beteiligt werden."

Diesen Artikel teilen