Meta führt die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Anrufe ein

Meta hat mit der Einführung der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung im Facebook Messenger begonnen.
Meta hat mit der Einführung der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung im Facebook Messenger begonnen. Copyright Canva
Von Associated Press
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Dieser Artikel wurde im Original veröffentlicht auf Englisch

Mark Zuckerberg, CEO von Meta, hatte nach einer Reihe von Skandalen versprochen, 2019 die Verschlüsselung auf allen Plattformen des Unternehmens einzuführen.

WERBUNG

Meta führt eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Anrufe und Nachrichten auf seinen Plattformen Facebook und Messenger ein, wie das Unternehmen am Donnerstag bekannt gab.

Eine solche Verschlüsselung bedeutet, dass niemand außer dem Absender und dem Empfänger - nicht einmal Meta - die Nachrichten von Personen entschlüsseln kann. Verschlüsselte Chats, die 2016 zunächst als optionale Funktion im Messenger eingeführt wurden, werden laut Messenger-Chefin Loredana Crisan in Zukunft zum Standard für alle Nutzer gehören.

"Die Entwicklung hat Jahre gedauert, weil wir uns die Zeit genommen haben, es richtig zu machen", schrieb Crisan in einem Blogpost: "Unsere Ingenieure, Kryptographen, Designer, Politikexperten und Produktmanager haben unermüdlich daran gearbeitet, Messenger-Funktionen von Grund auf neu zu entwickeln."

Meta-CEO Mark Zuckerberg versprach bereits 2019, seine Plattformen mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung auszustatten, nachdem das Social-Media-Unternehmen eine Reihe von öffentlichkeitswirksamen Skandalen erlitten hatte, insbesondere als Cambridge Analytica auf Nutzerdaten auf Facebook zugriff.

Datenschützer haben Meta erneut ins Rampenlicht gerückt, nachdem Ermittler in Nebraska bei der Untersuchung einer Abtreibung, die gegen das staatliche 20-Wochen-Verbot verstieß, private Facebook-Nachrichten eingesehen hatten.

Meta, dessen WhatsApp-Plattform bereits Nachrichten verschlüsselt, sagte, dass die Funktion dazu beitragen kann, die Nutzer vor Hackern, Betrügern und Kriminellen zu schützen.

In der Zwischenzeit weisen Kritiker der Verschlüsselung, Strafverfolgungsbehörden und sogar ein 2022 veröffentlichter Meta-Bericht auf die Risiken der erweiterten Verschlüsselung hin, darunter Nutzer, die die Datenschutzfunktion missbrauchen könnten, um Kinder sexuell auszubeuten, den Menschenhandel zu erleichtern und Hassreden zu verbreiten.

"Was werden die Chefs von Meta zu Kindern sagen, die sexuell missbraucht wurden und deren Trauma durch ihre Entscheidung, ihre Privatsphäre nicht zu schützen, noch verstärkt wird? Wie wollen sie rechtfertigen, dass sie die Augen vor diesen illegalen und schädlichen Inhalten verschließen, die über ihre Plattformen verbreitet werden", sagte Susie Hargreaves, Geschäftsführerin der Internet Watch Foundation.

"Das Unternehmen hat eine gute Erfolgsbilanz bei der Erkennung großer Mengen von Material über sexuellen Kindesmissbrauch, bevor es auf seinen Plattformen erscheint. Wir fordern Meta auf, diesen lebenswichtigen Schutz fortzusetzen".

Die neuen Funktionen werden sofort verfügbar sein, aber Crisan schrieb, dass es einige Zeit dauern wird, bis die Datenschutzfunktion für alle Nutzer verfügbar ist.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Warum Quantencomputer unsere globale Sicherheit bedrohen

Google bringt ChatGPT-Konkurrenz, das KI-Modell Gemini auf den Markt

Warum droht WikiLeaks-Gründer Julian Assange die Auslieferung an die USA?