Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Im Geländewagen durch Angola: traumhafte Natur und Abenteuer

euronews_icons_loading
Im Geländewagen durch Angola: traumhafte Natur und Abenteuer
Copyright  euronews
Schriftgrösse Aa Aa

In Explore Angola entdecken wir das Land auf eine andere Art und Weise. In dieser Folge machen wir einen Ausflug mit dem Geländewagen durch eine unglaubliche Natur und über goldene Sandstrände.

Angola ist zweifellos eines der schönsten Länder der Welt, das darauf wartet, entdeckt zu werden - wie wäre es mit einer Fahrt im Geländewagen? Wir nehmen Sie mit durch städtische Gebiete, unglaubliche Natur und herrliche Strände mit goldenem Sand. Eine Reportage von unserem Team in Angola.

Ein Abenteuer-Ausflug mit dem Geländewagen

Ein Treffen am Hafen von Luanda für einen Tag voller Erkundungen und Abenteuer. Das Überlandfahren ist für die Offroad-Clubs-Mitglieder, ihre Freunde und Familie eine Leidenschaft.

"Für uns ist Offroadfahren ein Hobby, wir mögen es", erzählt Offroad-Ausflugsleiter Alfredo Oliveira . "Angola bietet dafür ideale Bedingungen. Wir sind in Afrika, jeder sollte einen Geländewagen haben, um diese Erfahrung machen zu können und außergewöhnliche Orte zu erleben."

Der 130-Kilometer-Ausflug führt die Gruppe nach Norden, von Luandas Hafen bis zur Mündung des Flusses Onzo. Auf dem Weg gibt es einige atemberaubende Stopps. 21 Fahrzeuge sind bei dem Trip dabei. Die erste Etappe führt auf der Straße aus Luanda heraus und in die benachbarte Provinz Bengo. Städtische und ländliche Landschaft wechseln sich ab. Es geht vorbei an dörflichem Leben.

"Wir fühlen uns frei mit unseren Autos", meint der Präsident der "Toyota Land Cruisers of Angola Group" Yuri Maio Guimarães. "Angola ist ein riesiges, unerforschtes Land. Es hat nicht nur den Angolanern, sondern auch der Welt eine Menge zu bieten. Das wollen wir als Club entdecken, hinter dem Steuer unserer Toyota Land Cruiser-Geländewagen."

Freiheit abseits der Straße

Weiter gehts abseits der Straße in Richtung Küste: Dort warten eindrucksvolle Sehenswürdigkeiten auf die Gruppe. Der Lifune-Aussichtspunkt ist ein atemberaubender Ort auf den Klippen und beliebter Stopp bei Ausflügen. Ausflugsteilnehmer Adelino Chaves findet:

"Wir haben das Glück, in einem Land zu leben, das tausendundeine Möglichkeiten und vor allem Abwechslung bietet. Wir können vom Wald in die Wüste oder in die zentrale Hochebene fahren. Jeder Ort hat seine eigene Vegetation und Merkmale. Wir haben Küstenstreifen und das Meer. Es gibt eine unendliche Vielfalt."

Das Fahren im Sand treibt das Adrenalin in die Höhe. Die Liebe zur Natur und zum Offroadfahren verbindet die Autofahrer. Ihnen ist klar, dass das nicht auf Kosten der Umwelt gehen darf.

"Wenn ich einen Ort besuche, verlasse ich ihn immer sauberer, als ich ihn vorgefunden habe. Wir haben Spaß, genießen die Natur, jagen, fischen auf eine sehr verantwortungsvolle Art und Weise. Wenn wir diese Einstellung haben, wer weiß, vielleicht können unsere Kinder in 20 oder 30 Jahren auch noch diese Vergnügungen genießen", so Adelino Chaves.

Fantastische Momente in einem wunderschönen Land

Die Geländewagen erreichen das Ziel: die Mündung des Onzo. Diesen Trip kann man in zwei Stunden machen oder auf einen Tagesauflug in gemächlichem Tempo ausdehnen. Yuri Maio Guimarães sagt:

"Wir sind weniger als 100 Kilometer von der Hauptstadt entfernt und erleben, wie man sieht, eine intakte Umwelt. Wir haben den Fluss zu unserer Linken, das Meer zu unserer Rechten. Angola ist reich an diesen Orten. Wann immer wir als Verein können, machen wir diese Ausflüge."

Nach der langen Fahrerei ist es Zeit zu entspannen. Die Geländewagen-Fans sind offen dafür, ihre Abenteuer mit anderen zu teilen:

"Besuchen Sie uns, um mit uns schöne Momente in Angola zu erleben, in diesem wunderschönen Land", wirbt Alfredo Oliveira.