Napoleons Ehevertrag für Rekordsumme versteigert

Napoleons Ehevertrag für Rekordsumme versteigert
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
WERBUNG

Der Ehevertrag zwischen Napoleon Bonaparte und Josephine Beauharnais ist für die Rekordsumme von 437.500 Euro in einem Pariser Auktionshaus versteigert worden. Die Summer lag viermal höher als Experten erwartet hatten. Das gute Stück ging an das Museum für Briefe und Manuskripte in Paris. Das Museum stellt über 136.000 Manuskripte aus, darunter auch das Original von Marquis de Sades “Die 120 Tage in Sodom”

In dem Dokument vom 8. März 1796 wurde festgehalten, dass es “keinerlei gemeinschaftlichen Besitz zwischen den künftigen Eheleuten” geben werde. Für “Schulden und Hypotheken” des jeweils anderen könnten beide nicht verantwortlich gemacht werden. Die Ehe zwischen der verschwenderischen Joséphine und Napoleon blieb kinderlos, 1809 folgte die Scheidung.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Die französische Regierung bläst zum Großangriff gegen Belästigungen und Gängelungen in der Schule

Rugby-WM: Top-Favorit Irland ringt den Titelverteidiger nieder

Papst mahnt Europa zur Aufnahme und Integration von Migranten