Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Arbeitsbedingungen auf WM-Baustellen: Blatter lehnt FIFA-Verantwortung ab

Arbeitsbedingungen auf WM-Baustellen: Blatter lehnt FIFA-Verantwortung ab
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Joseph Blatter hat eine Verantwortung des Weltfußballverbandes (FIFA) für die Arbeitsbedingungen auf den WM-Baustellen in Katar abgelehnt. Das Emirat am Persischen Golf ist im Jahr 2022 Ausrichter der Weltmeisterschaft. Menschenrechtsorganisationen kritisieren unzureichende Sicherheitsmaßnahmen und sehen auch die FIFA in der Verantwortung.

“Dank der Weltmeisterschaft werden bessere Bedingungen für die Arbeiter herrschen – nicht nur in Katar, sondern in allen arabischen Ländern, wo es das Kafala-System gibt. Das wird abgeschafft”, sagt Blatter. “Die FIFA schafft die Grundlage, dass es in diesen Ländern nun bessere Bedingungen für die Arbeiter gibt. Aber die FIFA kann in keiner Weise für das Wohl der Arbeiter verantwortlich gemacht werden. Diese sind bei Firmen aus anderen Ländern angestellt”, meint der Schweizer.

Zu Beginn des Jahres hatte die englische Zeitung “The Guardian” mit Berufung auf Regierungsdokumente berichtet, 2013 seien in Katar 185 Arbeiter aus Nepal ums Leben gekommen. Diese seien auf Baustellen eingesetzt worden, die unmittelbar mit der Errichtung von Infrastruktur für die Weltmeisterschaft zusammenhingen.