Eskalation in der Ostukraine: Zahlreiche Zivilisten in Hafenstadt Mariupol getötet

Eskalation in der Ostukraine: Zahlreiche Zivilisten in Hafenstadt Mariupol getötet
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Verzweifelte Zivilisten in der Hafenstadt Mariupol: Die prorussischen Aufständischen haben ihre angekündigte Großoffensive in der Ostukraine nach

WERBUNG

Verzweifelte Zivilisten in der Hafenstadt Mariupol: Die prorussischen Aufständischen haben ihre angekündigte Großoffensive in der Ostukraine nach eigenen Angaben mit einem Angriff auf die Metropole am Asowschen Meer begonnen.

Beim Einschlag mehrerer Raketen in einem Wohnviertel von Mariupol kamen laut Behörden rund 30 Menschen ums Leben. Bis zu 100 weitere erlitten Verletzungen.

Mariupol wird von ukrainischen Regierungstruppen gehalten.

Das Militär und die Separatisten beschuldigten sich gegenseitig, für diese Attacken verantwortlich zu sein.

Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) ist davon überzeugt, dass der Angriff aus von den prorussischen Rebellen kontrollierten Gebieten gestartet wurde.

Die Aufständischen sprachen von einer Provokation der prowestlichen Führung in Kiew. Sie hätten keine Geschütze mit einer entsprechenden Reichweite in der Gegend stationiert, hieß es.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Trauer in der Ukraine

Russland hat 20 Prozent seiner Schwarzmeerflotte verloren

Russischer Angriff tötet mindestens 5 Zivilisten