Eilmeldung
This content is not available in your region

Urteilsspruch: Serbien und Kroatien nicht schuldig an Völkermord (IGH)

Urteilsspruch: Serbien und Kroatien nicht schuldig an Völkermord (IGH)
Schriftgrösse Aa Aa

Der Internationale Gerichtshof (IGH) in den Haag hat Kroatien und Serbien vom Vorwurf des Völkermords im Bürgerkrieg auf dem Balkan freigesprochen.

Kroatien hatte Serbien wegen ethnischer Säuberungen von 1991 bis 1995, im Speziellen in der ostserbischen Stadt Vukovar, verklagt. Serbien hatte Kroatien Völkermord bei der Vertreibung von Serben aus Krajina vorgeworfen.

In beiden Urteilssprüchen der Richter hieß es, dass es zwar Beweise für eine Vertreibung gebe, es jedoch nicht erwiesen sei, dass es Absichten gab, Bevölkerungsgruppen auszulöschen. Das höchste UN-Gericht musste entscheiden, ob die Staaten im Bürgerkrieg auf dem Balkan gegen die==UN-Völkermordkonvention von 1948== verstoßen haben.

Serbien und Kroation hatten vor 16 Jahren Anklage gegen das jeweilig andere Land erhoben. Bei einem Schuldspruch des Gerichts in Den Haag wären Kriegsreparationen fällig geworden. Mit dem Urteil ging das seit 1999 andauernde Völkermord-Verfahren vor dem IGH zu Ende.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.