Kanadischer Doppelagent schmuggelt britische Schülerinnen zu IS-Dschihadisten

Kanadischer Doppelagent schmuggelt britische Schülerinnen zu IS-Dschihadisten
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Bei dem Mann, der unter dem Verdacht, drei britische Schülerinnen nach Syrien geschleust zu haben, festgenommen worden ist, handelt es sich um einen syrischen Staatsbürger.

WERBUNG

Bei dem Mann, der in der Türkei unter dem Verdacht, drei britische Schülerinnen nach Syrien geschleust zu haben, festgenommen worden ist, handelt es sich um einen syrischen Staatsbürger. Dies teilte der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu mit. Der Mann arbeite für den Geheimdienst eines Landes, das an der US-Koalition gegen die IS-Dschihadisten beteiligt ist. Wie aus europäischen Geheimdienstkreisen verlautet, soll der Mann für den kanadischen Geheimdienst CSIS gearbeitet haben.

“Es gibt Menschen, die für beide Seiten arbeiten, Doppelagenten. Das jüngste Beispiel ist der Mann, der den drei britischen Schülerinnen geholfen hat. Er arbeitet für einen Geheimdienst der Koalition. Ich sage nicht, dass er ein Staatsbürger dieses Landes ist, er ist syrischer Staatsbürger, aber er arbeitet für den Geheimdienst eines Landes, das Teil der Koalition ist”, sagte Cavusoglu.

Die drei Jugendlichen im Alter von 15 und 16 Jahren waren ungehindert in die Türkei eingereist. Sie sollen sich inzwischen den IS-Dschihadisten angeschlossen haben.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Gehören die Falklandinseln zu Großbritannien? Neue Umfrage zeigt, dass die Meinungen in Europa auseinandergehen

Nach Krebsdiagnose Sorge um König Charles III. - und um Großbritannien

König Charles III leidet an Krebs - laut Mitteilung des Buckingham Palace