Alle Augen auf Moskau: Alexis Tsipras trifft Wladimir Putin

Alle Augen auf Moskau: Alexis Tsipras trifft Wladimir Putin
Von Alexandra Leistner mit dpa, afp
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Der griechische Regierungschef Alexis Tsipras ist zu seinem zweitägigen Antrittsbesuch in Moskau angekommen. Am Morgen legte er am Grab des

WERBUNG

Der griechische Regierungschef Alexis Tsipras ist zu seinem zweitägigen Antrittsbesuch in Moskau angekommen. Am Morgen legte er am Grab des Unbekannten Soldaten im Alexandergarten am Kreml einen Kranz nieder. Anschließend soll er sich mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin treffen.

Der Kreml-Chef und Alexis Tsipras wollen über die wirtschaftliche Kooperation der beiden Länder reden. Auch die von der EU gegen Russland verhängten Sanktionen und das von Moskau verhängte Embargo gegen Produkte aus der EU sollen diskutiert werden. Russische Zeitungen spekulierten gestern, dass Putin Athen einen Preisnachlass auf Gaslieferungen anbieten könnte.

Griechenland ist in akuter Geldnot. Bis morgen wird eine Kredittilgung von 460 Millionen Euro an den Internationalen Währungsfonds fällig. Über die Auszahlung der letzten Rate des Hilfsprogramms wird in Athen verhandelt. Die Gläubiger erwarten von Griechenland Reformen.

Die europäischen Partner Griechenlands fühlen sich von Tsipras Reise betrogen. EU-Parlamentspräsident Martin Schulz riet Athen in einem “Zeitungsinterview mit “Bild”“:http://www.bild.de/politik/ausland/martin-schulz/besuch-in-moskau-bild-interview-mit-martin-schulz-40455454.bild.html,“die Einigkeit der Europäer nicht aufs Spiel zu setzen”. Die Regierung in Athen wies die Kritik zurück. Ein Sprecher erklärte, Griechenland blicke “nirgendwo anders hin als nach Europa”.

President Vladimir Putin and Greek Prime Minister Alexis Tsipras will hold a meeting today in Moscow.

— Russian Embassy (@RusEmbCyprus) April 8, 2015

Do you think it would be in Greece’s best interests to receive financial aid from Russia? http://t.co/UhYVlvuuw7pic.twitter.com/XAYuVBwSTI

— euronews (@euronews) April 8, 2015

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Scharfe Kritik an griechischen Reparationsforderungen

Was steckt hinter den Reparationen, die Griechenland fordert

108 Dollar Entschädigung: Hunderte protestieren nach Flut in Orsk