EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Putsch in Burundi gescheitert - Präsident offenbar zurück

Putsch in Burundi gescheitert - Präsident offenbar zurück
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Nach dem offenbar gescheiterten Militärputsch in Burundi hat Präsident Pierre Nkurunziza im Kurznachrichtendienst Twitter seine Rückkehr ins Land erklärt. <blockquote class="twitter-tweet" lang="de

WERBUNG

Nach dem offenbar gescheiterten Militärputsch in Burundi hat Präsident Pierre Nkurunziza im Kurznachrichtendienst Twitter seine Rückkehr ins Land gemeldet.

Je suis au #Burundi. Je félicite l'armée et la police pour leur patriotisme. Je félicite surtout les burundais pour leur patience.

— Pierre Nkurunziza (@PierreNkurunziz) May 14, 2015

Am Mittwoch war Nkurunziza zu einem wegen der Krise in Burundi einberufenen Gipfel der Präsidenten der ostafrikanischen Wirtschaftsgemeinschaft (EAC) ins Nachbarland Tansania gereist, als Teile des Militärs putschten. Die Aufständischen räumten inzwischen ihre Niederlage ein. So sagte die Nummer zwei der Putschisten, General Cyrille Ndayirukiyedie, die Bewegung sei gescheitert. Trotzdem gingen die Kämpfe in der Hauptstadt Bujumbura den ganzen Tag über weiter.
Weil Nkurunziza sich entgegen der Verfassung für die Kandidatur um eine dritte Amtszeit nominieren ließ, gibt es seit Ende April blutige Massenproteste in dem ostafrikanischen Staat.

Präsident #Nkurunziza sei Berichten zufolge nach #Burundi zurückgekehrt (BBC) pic.twitter.com/QYRyV0Ne5x

— Breaking3zero DE (@Breaking3zeroDE) 14. Mai 2015

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Nach Militärputsch: Frankreich schließt die Botschaft im Niger

Deutschland: Anklage gegen 27 Personen wegen rechtsextremen Putschversuchs erhoben

Frankreich beginnt mit Truppenabzug aus Niger