EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

FBI über FIFA-Skandal: "Der Fußball wurde entführt"

FBI über FIFA-Skandal: "Der Fußball wurde entführt"
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Korruption statt Fairplay in höchsten FIFA-Kreisen: Laut US-Justizministerin Loretta Lynch sind allein im Zusammenhang mit der Copa America 2016 in

WERBUNG

Korruption statt Fairplay in höchsten FIFA-Kreisen:

Laut US-Justizministerin Loretta Lynch sind allein im Zusammenhang mit der Copa America 2016 in den USA rund 110 Millionen Dollar (101 Millionen Euro) an Bestechungsgeldern geflossen:

“Diese Einzelpersonen und Organisationen haben durch Korruption über die Vergabe der Fernsehrechte entschieden, über die Austragungsorte und über die Besetzung von Institutionen, die den Fußball weltweit organisieren.”

#FIFAgate Le Mondial 2010 et l’élection de 2011 aussi concernés http://t.co/85ii2y3zNWpic.twitter.com/SJ8EOVEiqd

— RMC Sport (@RMCsport) May 27, 2015

Alle Angeklagten hätten das US-Finanzsystem für ihre Zwecke missbraucht und amerikanische Gesetze gebrochen.

Der Direktor der US-Bundespolizei FBI, James B. Corney, ergänzte:

“Gemäß den Anschuldigungen wurde das Spiel entführt. Das Fußballfeld, berühmt für seine ebene Fläche, wurde zum Zweck der Bereicherung gekippt. Und das alles auf Kosten der Länder und Kinder, die den Fußball als Sport genießen.

Der Entführung des Fußballs begegnen wir mit einer aggressiven Strafverfolgung, um dieses Verhalten zu unterbinden.

Wie die US-Justizministerin sagte, hat diese Untersuchung lange gedauert und sie war äußerst sorgfältig, aber sie ist noch nicht beendet.

Die Arbeit wird weitergehen, bis alle Bestechungsfälle aufgedeckt sind und bis die Botschaft verbreitet werden kann, dass weltweit dieses Verhalten nicht toleriert wird.”

#Fifa: les 14 inculpations de New York ne sont qu'un début selon le procureur http://t.co/Cptk0emgIc#AFPpic.twitter.com/lizgdrR92R

— Agence France-Presse (@afpfr) May 27, 2015

Justizministerin Lynch äußerte sich enttäuscht, dass auch historische Ereignisse wie die erste Weltmeisterschaft auf dem afrikanischen Kontinent in Südafrika 2010 durch kriminelle Handlungen beschädigt worden seien.

In Bezug auf die Austragung der bevorstehenden Weltmeisterschaften in Russland 2018 und Katar 2022
sagte Lynch, die FIFA müsse “tief in ihre Seele blicken”.

Laut Lynch wurde auch die Wahl für das FIFA-Präsidentenamt 2011 manipuliert.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

UEFA: "Rote Karte für FIFA"

Die FIFA versinkt im Chaos

Sieben Festnahmen im FIFA-Skandal: Who`s who?