Überschwemmungen: Neue Todesopfer in Nord- und Südamerika

Überschwemmungen: Neue Todesopfer in Nord- und Südamerika
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Zahl der Todesopfer durch die schweren Überschwemmungen im US-Bundesstaat Missouri ist auf mindestens 13 gestiegen. Gouverneur Jay Nixon

WERBUNG

Die Zahl der Todesopfer durch die schweren Überschwemmungen im US-Bundesstaat Missouri ist auf mindestens 13 gestiegen. Gouverneur Jay Nixon erklärte, zwölf Menschen seien gestorben, als Wassermassen ihre Fahrzeuge von Straßen spülten. Er sprach von gefährlichen Überschwemmungen historischen Ausmaßes.

The 'historic' floods in Missouri and Illinois https://t.co/JiyHWljXUrpic.twitter.com/nMOtaPsAaR

— The Atlantic (@TheAtlantic) December 30, 2015

Der Nationale Wetterdienst erwartet in Missouri bis Samstag Rekord-Pegel entlang des Flusses Mississippi. Im östlichen Nachbarstaat Illinois kamen bislang mindestens fünf Menschen durch die Fluten ums Leben.

Viewer pics: Record floods in Missouri and Illinois https://t.co/j4×7yEUOdV

— FOX2now (@FOX2now) December 30, 2015

Auch in Südamerika sind die zum Teil auf das Wetterphänomen El Niño zurückzuführenden Überschwemmungen folgenschwer. Mindestens acht Menschen starben in Paraguay, mehr als 150 000 mussten ihre Häuser verlassen. Die Fluten gefährden große Bestände von Rinderherden.

Rains worsened by #ElNiño caused #Uruguay#Paraguay#Argentina#Brazil floods & forced >160,000 ppl from their homes pic.twitter.com/MaSMuFKe1t

— USAID/OFDA (@theOFDA) December 29, 2015

Zudem befürchten Behörden den Ausbruch von Seuchen. Örtlichen Medienberichten zufolge wurden vorsorglich bereits Medikamente an die Bevölkerung verteilt. Auch die Trinkwasserqualität werde laufend überprüft.

Zu großflächigen Überflutungen kam es auch in Uruguay und Argentinien.

In Uruguay starben mindestens zwei Menschen.

Wetterdienste rechneten mit neuen umfangreichen Regenfällen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Land unter in Zentralrussland: Mehr als 15.000 Familien fliehen vor Hochwasser

100.000 Menschen evakuiert: Kasachstan sprengt künstliche Dämme

Flut in Kenia: 51 Passagier:innen aus überschwemmtem Bus gerettet