EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Nigeria: Regierung will mit Boko Haram über entführte Schulmädchen verhandeln

Nigeria: Regierung will mit Boko Haram über entführte Schulmädchen verhandeln
Copyright 
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Nigerias Präsident Muhammadu Buhari hat seine Bereitschaft erklärt, ohne Vorbedingungen mit der Islamistengruppe Boko Haram zu verhandeln, um eine

WERBUNG

Nigerias Präsident Muhammadu Buhari hat seine Bereitschaft erklärt, ohne Vorbedingungen mit der Islamistengruppe Boko Haram zu verhandeln, um eine Freilassung der 200 Schulmädchen zu erreichen, die vergangenes Jahr von den Extremisten verschleppt wurden. Derzeit wisse man nicht, wo die Mädchen seien und ob sie noch lebten, so Buhari.

Boko-Haram-Mitglieder hatten seit Anfang 2014 hunderte Frauen und Mädchen verschleppt. Unter ihnen waren auch mehr als 270 Schülerinnen einer Schule in Chibok. Mehreren Mädchen gelang die Flucht. Im Mai 2014 wurde ein Video mit den Gefangenen veröffentlicht, seither fehlt jedes Lebenszeichen der Schülerinnen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"Koordinierte Attacken" - Massaker an Zivilisten in Unruhestaat

"Es passiert jeden Tag": Chinas Geheimpolizei verfolgt Chinesen in der EU

Bewaffneter überfällt Bus in Rio de Janeiro: Polizei befreit 17 Geiseln