Foie gras ist "grausamer Luxus": Pamela Anderson zu Besuch in Paris

Foie gras ist "grausamer Luxus": Pamela Anderson zu Besuch in Paris
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die US-Schauspielerin und Tierschützerin Pamela Anderson hat in Paris an das französische Volk appelliert, keine Gänseleberpastete mehr zu essen. In

WERBUNG

Die US-Schauspielerin und Tierschützerin Pamela Anderson hat in Paris an das französische Volk appelliert, keine Gänseleberpastete mehr zu essen. In der französischen Nationalversammlung nannte Anderson Foie gras einen “grausamen Luxus”.

Damit unterstützte sie eine Initiative der französischen Grünen, die die umstrittene Produktion, bei der die Tiere gestopft werden, verbieten will. Der Ex-Baywatchstar war auf Einladung einer Abgeordneten nach Paris gereist. Französische Medien berichten, dass der prominente Besuch einen außergewöhnlichen Medienrummel mit sich gebracht habe.

Tierschutzorganisationen wie PETA nennen das Stopfen oder die Zwangsfütterung der Gänse Tierquälerei.

Vor allem um die Weihnachtszeit hat die Delikatesse in Frankreich Hochkonjunktur – kaum eine Familie verzichtet auf die Tradition zur Vorspeise, obwohl die fragwürdige Produktionsweise jedes Jahr in den Medien thematisiert wird.

In zahlreichen EU-Ländern ist die Herstellung und der Vertrieb von Foie gras verboten.

VIDEO – Foie gras: Pamela Anderson à l'Assemblée pour dénoncer “une industrie cruelle” https://t.co/62kHHg6A0zpic.twitter.com/8uhQEZ7NrG

— BFMTV (@BFMTV) January 19, 2016

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Alternative zur Gänsestopfleber: "Naturfette" Foie Gras aus Toulouse

David Hasselhoff: "Ich wurde zum Helden"

Marseille wehrt sich: "Airbnb bringt unsere Viertel um!"