EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Rebelo de Sousa neuer Präsident Portugals: "Keine Sieger und keine Besiegten"

Rebelo de Sousa neuer Präsident Portugals: "Keine Sieger und keine Besiegten"
Copyright 
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der Jura-Professor und Journalist Marcelo Rebelo de Sousa ist zum neuen Staatsoberhaupt Portugals gewählt worden. Bei der Präsidentenwahl setzte

WERBUNG

Der Jura-Professor und Journalist Marcelo Rebelo de Sousa ist zum neuen Staatsoberhaupt Portugals gewählt worden.

Bei der Präsidentenwahl setzte sich der liberal-konservative Politiker im ersten Anlauf mit gut 52,1 Prozent der Stimmen durch.

Center-right candidate on track to win Portugal presidential vote https://t.co/Q9YUv2lzwR

— Reuters World (@ReutersWorld) January 24, 2016

Im Wahlkampf hatte Rebelo mehrfach versichert, er wolle – auch als Konservativer – der Linksregierung Beistand leisten:

“An diesem Abend möchte ich zuallererst meinen Hut vor dem portugiesischen Volk ziehen. Das Volk regiert, und das Volk wollte mich als gewählten Präsidenten der Republik Portugal ehren. Es gibt bei diesen Präsidentschaftswahlen keine Sieger und keine Besiegten.”

#Portugal Presidential election: Rebelo de Sousa elected without the need for a 2nd round https://t.co/rJZNqfYCtZpic.twitter.com/4fCBw188RV

— euronews (@euronews) January 24, 2016

Der parteilose Kandidat und frühere Rektor der Universität Lissabon, António Sampaio da Nóvoa (61), kam mit knapp 23 Prozent abgeschlagen auf Platz zwei.

Marisa Matias vom marxistischen Linksblock BE lag mit zehn Prozent deutlich vor der Sozialistin Maria de Belém, die nur gut vier Prozent erreichte. “Die Wahlbeteiligung lag”: http://www.presidenciais2016.mai.gov.pt/ nach offiziellen Angaben bei knapp 50 Prozent.

Rebelo wird Nachfolger von Aníbal Cavaco Silva. Der 76-jährige Konservative muss nach zwei Amtszeiten am 9. März abtreten.

Der für fünf Jahre gewählte Präsident hat weitreichende Befugnisse. Er kann sowohl sein Veto gegen Gesetze einlegen als auch das Parlament auflösen und Neuwahlen ausrufen.

Rebelo erklärte bei seiner ersten “Rede an die Nation” in Lissabon, nur mit Wirtschaftswachstum und einer Bekämpfung der Verarmung werde man in Portugal soziale Spannungen und eine Radikalisierung verhindern können.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Präsidentschaftswahl in Portugal: Regeln und Rollen

Klarer Favorit vor Präsidentschaftswahl in Portugal

Präsidentschaftswahlen in Portugal