Obama warnt vor Islamophobie und tadelt Trump

Obama warnt vor Islamophobie und tadelt Trump
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

US-Präsident Barack Obama hat bei einem Moschee-Besuch im Bundesstaat Maryland vor Islamophobie gewarnt. Wer eine Glaubensrichtung angreife, greife

WERBUNG

US-Präsident Barack Obama hat bei einem Moschee-Besuch im Bundesstaat Maryland vor Islamophobie gewarnt. Wer eine Glaubensrichtung angreife, greife alle Glaubensrichtungen an, sagte er.

President Obama at Catonsville mosque: “You fit in here.” https://t.co/xcEQrZulGxpic.twitter.com/1Dwu1kE6NH

— The Baltimore Sun (@baltimoresun) February 3, 2016

“Seit dem 11. September und auch seit den Anschlägen von Paris und San Bernardino werfen Menschen allzu oft die furchtbaren Terrortaten mit einem gesamten Glauben in einen Topf”, so Obama. “Und erst kürzlich haben wir unentschuldbare, gegen amerikanische Muslime gerichtete politische Rhetorik vernommen.”

Damit meinte Obama die Forderung des Präsidentschaftsanwärters Donald Trump, Muslimen bis auf Weiteres die Einreise in die Vereingten Staaten zu verweigern. Obama sagte, er sei überzeugt, dass die große Mehrheit friedlicher Muslime die Oberhand gegenüber einer extremistischen Minderheit behalten werde.

Statement on Preventing Muslim Immigration: https://t.co/HCWU16z6SRpic.twitter.com/d1dhaIs0S7

— Donald J. Trump (@realDonaldTrump) December 7, 2015

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Explosive Oster-Tradition: "Judas" in Mexiko symbolisch verbrannt

Abtei San Benedetto: Die Stille und das Glück des Einfachen

Unwetter und sintflutartiger Regen: Keine sonnigen Ostern in Spanien