Griechenland holt jetzt Flüchtlinge von der mazedonischen Grenze zurück

Griechenland holt jetzt Flüchtlinge von der mazedonischen Grenze zurück
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

An Griechenlands Grenze zu Mazedonien stauen sich weiterhin die Flüchtlinge. Vereinzelt versuchen sie, den Grenzzaun zu überwinden: Mazedonische

WERBUNG

An Griechenlands Grenze zu Mazedonien stauen sich weiterhin die Flüchtlinge.

Vereinzelt versuchen sie, den Grenzzaun zu überwinden: Mazedonische Polizisten holen sie aber ein, griechische Polizisten schließen den Zaun an dieser Stelle.

Auf der griechischen Seite wurden jetzt auch hunderte Menschen wieder von der Grenze weggebracht.

Mazedonien lässt seit dem Wochenende nur noch Syrer und Iraker durch, Afghanen zum Beispiel nicht mehr. Außerdem müssen die Flüchtlinge jetzt Papiere haben, über die griechische Registrierungsbescheinigung hinaus.

“Wir wollen weiter”, sagt ein Afghane hier, “was sollen wir denn in Athen? Wir haben kein Geld, nichts zu essen, wo sollen wir hin. Nach Afghanistan können wir nicht mehr, da werden wir umgebracht.”

“Wenn die Grenze hier zu ist”, meint ein anderer, “dann sollen die das doch sagen und gleich die türkische oder die iranische Grenze schließen, damit die Leute nicht nach Griechenland kommen. Warum schließen die dann nicht die türkische Grenze?”

Der Druck auf Griechenland wird nun aber immer stärker: Hier staut sich der Flüchtlingsstrom in der Hafenstadt Piräus bei Athen, wo die Fähren von den Ägäis-Inseln ankommen.

Nach neuen Zahlen der Internationalen Organisation für Migration haben dieses Jahr schon wieder mehr als hunderttausend Menschen von der Türkei nach Griechenland übergesetzt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Bootsunglück vor Griechenland: Vier kleine Kinder ertrunken

Wahlkampfthema: Zuviel Geld für Migranten in Griechenland

Ylva Johansson: Erstmals ein gemeinsamer, umfassender EU-Ansatz zu Migration