Syrien: Immer noch Kämpfe kurz vor geplanter Waffenruhe

Syrien: Immer noch Kämpfe kurz vor geplanter Waffenruhe
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Noch kurz vor der geplanten Waffenruhe in Syrien wird an vielen Orten erbittert gekämpft. Allerdings würden auch bei Inkrafttreten einer Feuerpause

WERBUNG

Noch kurz vor der geplanten Waffenruhe in Syrien wird an vielen Orten erbittert gekämpft.

Allerdings würden auch bei Inkrafttreten einer Feuerpause weitere Kämpfe ermöglicht, nämlich vor allem gegen die IS-Miliz und die Nusrafront.

Die beiden islamistischen Gruppen sind von der Waffenruhe ausgenommen, ebenso wie weitere Gruppen, die der Weltsicherheitsrat als Terroristen einstuft.

Die Waffenruhe haben die USA und Russland vereinbart, die nun die Kämpfer von ihren Plänen überzeugen müssen. Bis morgen mittag sollen die Bürgerkriegsparteien erklären, ob sie sich beteiligen. Um Mitternacht würde die Waffenruhe dann in Kraft treten.

Die syrische Regierung will die Waffenruhe einhalten, ebenso die syrische Kurdenmiliz im Landesnorden.

Die bewaffnete Opposition, die auch an den Friedensgesprächen in Genf teilnimmt, begrüßt das Vorhaben, hält sich ansonsten aber bisher bedeckt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Feuerpause in Syrien: Erdogan verlangt Ausnahme

Syrien: Türkei und Saudi-Arabien konkretisieren Forderungen nach einer Bodenoffensive

Von der Welt vergessen? Gedenken an Erdbeben-Opfer in Syrien