Biden entschuldigt sich in Mexiko für Ausfälle im US-Wahlkampf

Biden entschuldigt sich in Mexiko für Ausfälle im US-Wahlkampf
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

US-Vizepräsident Joe Biden hat sich in Mexiko für die Ausfälle gegen Migranten im US-Wahlkampf entschuldigt. Dies entspreche nicht der Ansicht der

WERBUNG

US-Vizepräsident Joe Biden hat sich in Mexiko für die Ausfälle gegen Migranten im US-Wahlkampf entschuldigt. Dies entspreche nicht der Ansicht der meisten Amerikaner, versicherte Biden mit Blick auf die üblichen Attacken des republikanischen Präsidentschaftsbewerbers Donald Trump gegen mexikanische Einwanderer in den USA.

Der US-Vizepräsident war am Donnerstag im Präsidentenpalast in Mexiko-Stadt von Staatschef Enrique Peña Nieto empfangen worden. Im Rennen um das Weiße Haus gebe es manchmal eine inakzeptable und schädliche Ausdrucksweise, bedauerte Biden im Beisein von Peña Nieto. “Ich muss mich fast entschuldigen, für das, was da im Wahlkampf gesagt wurde”, so der US-Vizepräsident.

Der derzeitige Favorit der Republikaner für die Kandidatur um das US-Präsidentenamt, Donald Trump, hatte in der Vergangenheit mehrfach den Masseninflux von Mexikanern in die USA kritisiert. Trump hatte gesagt: “Mexiko macht uns kaputt an der Grenze. Macht unseren Handel kaputt. Wir bauen die Mauer. Keine Sorge. Und Mexiko wird die Kosten für diese Mauer übernehmen.”

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Rund 6000 Migranten: Karawane auf dem Weg zur US-Grenze

Größter Migranten-Trek seit über einem Jahr marschiert los

Migranten lassen Essen aus Mexiko an den Grenzzaun liefern - in die USA